Kulturzentrum UBO 9

Sie sind hier:  Startseite > Galerie
Seitenanfang
Seite

Galerie


Juni 2018

Aubinger Poetry Slam


Freitag, 6. Juli 2018, 20 Uhr

Jaromir Konecny, zweifacher Vizemeister des deutschsprachigen Poetry Slam, lädt zum 9. Poetry Wettbewerb in das Kulturzentrum UBO 9  ein. Der Aubinger Poetry Slam im Kulturzentrum UBO 9, der sich immer größerer Beliebtheit erfreut, wird immer am ersten Freitag im Monat angeboten. 

 (Aufn.: Klaus Bichlmayer)

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an dieser Veranstaltung, dieses Mal mit einer Starbesetzung, waren:

Franziska Wanninger - eine der besten und frischesten deutschen Kabarettistinnen (Thurn und Taxis Kabarettpreises 2012, oft im Fernsehen, aktuelles Kabarettprogramm: furchtlos glücklich).

Thomas Schmidt - ein großartiger Slammer aus Schwabach,

Moses Wolff - Kabarettist, Schriftsteller, Schauspieler, Schwabinger Kunstpreis 2015  

Thomas Steierer alias Metromadrid - ein wunderbarer Sprachkabarettist, Passauer Scharfrichterbeil 2017, und

Fräulein Schmidt und Anja Perkuhn. Sieger wurde Thomas Schmidt.

  

  

Aufnahmen: Wolfgang Mayer


Film-Freitag in UBO 9: Freitag, 29. Juni 2018, 19 Uhr


„Dancer in the Dark“ (Lars von Trier, 2000)

Länge: 140 Minuten (FSK ab 12)

 Dozent Manuel Zaefferer (Auf.: Wolfgang Mayer)

Eine junge Fabrikarbeiterin, die aufgrund einer Erbkrankheit ihr Augenlicht verliert, spart ihr Geld, um ihrem Sohn durch eine Augenoperation dasselbe Schicksal zu ersparen. Als bei einem Streit ein Freund sein Leben verliert, wird sie unter Mordanklage gestellt und zum Tode verurteilt, weil sie sich weigert, ein Schweigegelübde zu brechen und ihre Ersparnisse für den Anwalt eines Berufungsverfahrens auszugeben. Eine lückenlos durchbuchstabierte Kombination aus Musical und Melodram, die sich beiden Genres als Hommage und Kritik zugleich verpflichtet fühlt. Dramaturgisch ausgefeilt, in der Hauptrolle herausragend gespielt, erzählt der Film sowohl von bedingungsloser Mutterliebe als auch von den sozialen und politischen Gegebenheiten in den USA zu Beginn der 60er-Jahre. Dabei bedient er sich virtuos unterschiedlicher kameratechnischer Mittel, um die Handlungsebenen voneinander abzugrenzen.


Schlafstadt oder lebendiges Dorf


Donnerstag, 21. Juni 2018

Der Förderverein 1000 Jahre Urkunde Aubing lud am Donnerstag, 21. Juni 2018, in das Kulturzentrum UBO 9 zu einer Informationsveranstaltung ein, bei der das vom Landesamt für Denkmalpflege erarbeitete Kommunale Denkmalkonzept als neuartige Methode der Bewertung von Denkmälern, insbesondere Ensembles, im Mittelpunkt stand. Dr. Ongyerth vom Landesamt erläuterte in seinem Referat die verschiedenen Aspekte dieser Methode und ging auch auf die noch nicht veröffentlichten Ergebnisse des Kommunalen Denkmalkonzeptes im Hinblick auf den Dorfkern Aubing ein.

 (Aufn: K. Bichlmayer)


Teamtheater – J Wá  – Zusammen? Leben?


Freitag, 15. Juni 2018, 20 Uhr

AsylArt e.V.

Ein Stück von John Awofade Olugbenga und Stefan Lanius zum Thema Zusammenleben und Rassismus.

Vielleicht können uns Migranten anderer Kulturen nicht nur Wohnraum wegnehmen, sondern auch wertvolle Alternativen für die Zukunft geben.                                                                                               

 (Aufn.: Wolfgang Mayer)

Der Musiker John Awofade Olugbenga aus Nigeria erzählt über das andere Gemeinschaftsleben seiner Kultur. Dieses wird von Stephan Lanius mit bekannten Fabeln aus der Antike einer europäischen Denkweise gegenübergesetzt. Können wir uns ergänzen? (Auf.: AsylArt)

Gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München


Wolfgang Netzer & Amelie Haidt


Mittwoch, 13. Juni 2018, 20 Uhr

Wolfgang Netzer, Komponist zahlreicher Soundtracks zu Fernseh- und Filmdokumentationen und die junge Sängerin und Gitarristin Amelie Haidt entwickeln eine grandiose Spielfreude mit unentrinnbarem Groove.

 

Aufn.: Klaus Bichlmayer 


Get Together Drumgroup


Dienstag, 12. Juni 2018, 19 Uhr, Eintritt frei (Programmänderung)

Ein Feuerwerk aus afrikanischen Rhythmen und guter Laune setzt ein, wenn „Get Together“, die Drumgroup von Youssou Ndiaye und  seinen Mitspielern, bestehend aus Flüchtlingen und Münchnern auf der Bühne steht – mitreißend und mit hohem Tanzfaktor.

One, two, three, four – wuchtige Basstrommeln setzen ein, dann treiben weitere Trommeln afrikanische Grooves zu tranceähnlichen Klanggebilden. Jetzt steht keine Hüfte mehr still – die Menge klatscht begeistert mit.

 (Aufn.: privat)

Die Drumgroup „Get Together“ und ihr Leader ,Youssou Ndiaye, sind in ihrem Element. Der Senegalese kam 2015 als Refugee nach München, und weil er den Münchnern auch etwas geben wollte, hatte er die Idee einer Band, in der Afrikaner und Deutsche, unabhängig von ihrer Herkunft, ihrer Sprache oder ihrer Religion, zusammen kommen können, um gemeinsam Musik zu machen.

„Get Together“ spielen eigene Kompositionen mit Gesang und afrikanischen Percussion-Instrumenten wie der Djembe, der Dununba, sowie der Talking Drum und dem Balafon.

Inzwischen haben sie enorme Fortschritte gemacht und sind zu einer großen Familie geworden, die das Publikum auf ihren Live-Konzerten begeistert. Mit Hingabe und Spaß an der Musik haben sie es geschafft, Menschen mit der Geschichte und den Songs der Gruppe zu inspirieren.

Ihre Auftritte passen „Get Together“ an alle Gegebenheiten an. Sie spielen auf Festivals genauso gerne wie auf Charity-Veranstaltungen, auf Firmenfeiern oder auf Parties.


Die Original Käsekrainer


Montag, 11. Juni 2018, 20 Uhr

Sie spielen mit Witz und Dialekt das Repertoire österreichischer und deutscher Liedermacher der letzten vier Jahrzehnte.

 

Aufn.: Klaus Bichlmayer 


Helden


Montag, 11. Juni 2018, 11 Uhr

HELDEN setzt sich mit einer klassischen Heldenreise und ihrem Bezug zu unserem eigenen Leben auseinander. Persönliche Erfahrungen der Spieler fließen ein. Samuels Querschnittslähmung, Valdirs Erlebnis des Verlusts von Heimat und einem neuen Leben in einem fremden Land. Im Kern des Stücks dreht es sich um die Frage: Wie werden wir mit Herausforderungen fertig? Wir werden wir zum Held in unserer eigenen Lebensgeschichte?

Eine Produktion des ZIRKEL für kulturelle Bildung e.V.

 

 

 

Aufn: Klaus Bichlmayer 


„Einstweilen vielen Dank!“


Sonntag, 10. Juni 2018, 19 Uhr

Hausmeister ist kein Beruf, es ist eine Berufung

Lesung mit Roland Bauer

 

Aufn.: Klaus Bichlmayer


Calamorce 


Kabarett & schrägbayerische Satire

Samstag, 9. Juni 2018, 20 Uhr

"Ute Kalmer und Stefan Reitsam verstehen es mit virtuoser Fertigkeit, Satzbauten in skurriler Weise zu verdrehen, um so eine neue Sinnigkeit zu erlangen. Unter Verwendung ausgeklügelter Reimformen produziert sich das Duo teils hammerhart durch die sich dominoartig fortspinnenden Dialoge."   (Münchner Merkur)

 

 

 

Aufn.: Klaus Bichlmayer


Hand made Music and Blues


Rusty Stone

Freitag, 8. Juni 2018, 20 Uhr

50 Zuhörer waren von ihm begeistert. Rusty Stone, authentischer Folk-Blues-Künstler, unterwegs mit Akustik- und Resonatorgitarre, Harp und rauchiger Stimme. Seine Musik (Fingerpicking und Bottleneckspiel) verbindet Genres wie Country, Folk, Blues, Rock’n’Roll, Americana und Rock. Neben eigenen Songs widmet er sich seinen musikalischen Wurzeln: der Tradition des Country-Blues. Lightnin’ Hopkins, Mississippi John Hurt und Robert Johnson prägten seinen Stil, der zu seinem Markenzeichen wurde. Rusty Stone spielt intensiven, glaubwürdigen Blues und erzählt kleine Geschichten, die das Leben geschrieben hat. Seit 1984 ist er in unzähligen Blues-/Jazzclubs und auf Festivals aufgetreten.

 

Aufn.: Klaus Bichlmayer


Bauer baut und malt Bilder


Donnerstag, 7. Juni 2018, 20 Uhr: Vernissage mit United Syncopators

Jazz der 20er und 30er Jahre wieder auferstehen zu lassen, und zwar möglichst originalgetreu, ohne Ton für Ton alles nachzuspielen, haben sich die United Syncopators zum Ziel gesetzt. In Anlehnung an die Vorbilder - Komponisten und Interpreten in dieser Zeit, die in New Orleans und Chicago lebten - intonieren die United Syncopators Stücke von Clarence Williams, King Oliver, Louis Armstrong, Kid Ory, Jelly Roll Morton, Fletcher Henderson und Duke Ellington.

 

 

 

Aufn.: Klaus Bichlmayer


Aubinger Poetry Slam


Freitag, 1. Juni 2018, 20 Uhr

 
Jaromir Koneczny (Aufn.: K. Bichlmayer)

Jaromir Konecny, zweifacher Vizemeister des deutschsprachigen Poetry Slam, lädt zum 8. Poetry Wettbewerb in das Kulturzentrum UBO 9  ein. Der Aubinger Poetry Slam im Kulturzentrum UBO 9, der sich immer größerer Beliebtheit erfreut, wird immer am ersten Freitag im Monat angeboten.  Als Teilnehmerinnen und Teilnehmer an dieser Veranstaltung waren gemeldet: Bianca Ama Pola, Pascal Simon, Oliver Walter, Philipp Potthast, Darryl Kiermeier und Michael Schwarzmaier. Es gab zum ersten Mal Doppelsieger: Die Besten des Abends waren nach dem Urteil der Zuhörer Oliver Walter und Pascal Simon (links). (Aufn.: Klaus Bichlmayer)

 

Die weiteren Teilnehmer:

 

Links: Philipp Potthast; rechts: Bianca Amapola

 

Links: Darryl Kiermeier; rechts: Michael Schwarzmaier 


Dialogcafe


Jeden Dienstag von 18 bis 19 Uhr

Für alle, die Deutsch sprechen möchten.

Für alle, die neue Leute treffen möchten.

Für alle, die neue Kulturen kennenlernen möchten.

Für alle, die neugierig sind.

 

Im DIALOGCAFÉ treffen sich Zuwanderer und Einheimische in ungezwungener Atmosphäre zum Miteinander-Reden: die „Hiesigen“, um von anderen Ländern und Kulturen zu erfahren und bei der Integration zu helfen,  und die Neubürgerinnen und Neubürger, um ihre Deutschkenntnisse im Gespräch zu festigen.

Die Anerkennung und Wertschätzung der Andersartigkeit von Menschen unterschiedlicher ethnischer oder sozialer Herkunft ist Voraussetzung für die Teilnahme.

Dieses Projekt ist eine Initiative des Kulturreferats der Landeshauptstadt München und von Stadtteilkultur 2411 e.V. in Kooperation mit UBO 9 und weiteren Stadtteilkulturzentren.


Mai 2018 

50 Strings of Munich


Freitag, 25. Mai 2018, 19 Uhr; Eintritt 8 Euro

 (Aufn.: W. Mayer)

Die Besetzung mit Zither, Gitarre und Bass ist für Bayern ja nicht ungewöhnlich, auch der dreistimmige Gesang wird in Bayern gepflegt. Wenn dann aber Klassiker der Rock und Popgeschichte und Countrymusik ertönen, zeigt die Zither, wie vielsaitig sie ist. Sie hat nämlich 40 Saiten, dazu 6 auf der Gitarre und 4 auf dem Bass ergeben die „50 Strings of Munich“.

Stefan Eckmüller, ein echter Niederbayer, hat als Kind das Spielen auf der Zither gelernt. Heute arbeitet er als Musiklehrer und leitet das 12-köpfige Zitherorchester München-Pasing, das bereits im In- und Ausland aufgetreten ist und eine CD beim Bayerischen Rundfunk produziert hat. In seinen Kompositionen ist der niederbayerische Zungenschlag nicht zu überhören.

Robert Zelger arbeitete über 10 Jahre als Profigitarrist in Tanz- und Popbands. Sein virtuoses Spiel auf der Gibson E-Gitarre begeistert nicht nur Santana Fans. Nun hat er die akustische Western-Gitarre für sich entdeckt, die er genauso vielseitig bedient.

Rolf Block hat bereits zu Studentenzeiten die Bassgitarre gespielt. Nach dem Ausscheiden aus dem Berufsleben als Elektrotechniker hat er seinen Bass wiederbelebt und spielt seit 8 Jahren Rock-, Pop- und Tanzmusik im süddeutschen Raum. Alle drei verbindet die Liebe zum Satzgesang.

Knapp 60 Besucher hatten großen Spaß am Konzert mit den 50 Strings of Music.


  • Sitzung des Bezirksausschusses in UBO 9

Der Bezirksausschuss des 22. Stadtbezirks lud am 16. Mai 2018 zu seiner turnusmäßigen Sitzung in das Kulturzentrum UBO 9 ein. Etwa 70 Personen nahmen daran teil.

 (Auf.: W. Mayer)


  • Informationsveranstaltung zum Aubinger Bahnhof

Am 15. Mai 2018 lud die Bürgervereinigung Aubing-Neuaubing zu einer Informationsveranstaltung ein, bei der ein Konzept für einen barrierefreien Zugang zum Aubinger S-Bahnhof vorgestellt und diskutiert wurde.


FrühlingsFEST der KUNST


Donnerstag, 10. Mai 2018, Vernissage

Bauchtanzgruppe „FerroIgnique“ unter der Leitung von Brigitte Raab-Lucke. Mit medieval-oriental Tänzen und Schwert. 

 

Bauchtanzgruppe Ferrolgnique (Aufn.: Jutta Pielenz)

 

Die Organisatorin Ingrid Walter-Ammon begrüßt die Gäste, die zur Vernissage gekommen waren. (Aufn.: Jutta Pielenz)

 

Bauchtanzgruppe Ferrolgnique (Aufn.: Jutta Pielenz) 

Öffnungszeiten:

Jeweils Do und Fr von 14 bis 18 Uhr, Sa, So und Feiertag von 11 bis 18 Uhr

Die Künstler/innen:

Malerei: Haslinger Klaus, Körner Michael, Müller Alzbeta, Schwarzenberg Peter, Timm Martina, Treinies Anette, Valjak Margit und Walter-Ammon Ingrid.

Fotografie: Pielenz Jutta

Objekte: Zeit-Wolfrum Ragna

Das Abendprogramm:

Sa, 12. Mai 2018, 19 Uhr

Ein musikalischer Abend mit Michael Bohlmann (Liedermacher), Petra Slotova (Querflöte) und weiteren Künstlern (Eintritt 8 €)

So, 13. Mai 2018, 15 Uhr

Eine Lesung von und mit Sabine Bohlmann für Kinder ab 7 Jahre und Erwachsene (Dauer ca.1 Stunde, Eintritt 8 €, für Kinder frei)

Fr, 18. Mai 2018, 19 Uhr 

Liedermacher-Konzert mit dem Ensemble BLAZEK & KONTRABÄND: 

Das Leben ist voller Gegensätze und Kontraste. Daher ist es einfach nur logisch, dass die Texte und Lieder des Münchner Liedermachers Rudolf Blazek hintersinnig, zweideutig, überraschend, träumerisch und manchmal auch hinterfotzig sein müssen! Er und sein Ensemble singen und spielen durchwegs eigene Stücke, auch - aber nicht nur - in bayrischer Mundart. Gesellschafts- und politische Themen erscheinen neben humoristischen und poetischen Songs in ihrem Programm, manchmal auch verquickt mit traditionellen Anklängen wie z.B. selbst vertonte bayrisch-makabre Marterlsprüche.

 (Aufn.: privat)

„Bewaffnet“ ist das musikalisch äußerst vielseitige Quartett mit Stimmbändern, Gesang, Gitarre, Mandoline, Ukulele, Geige, Percussion und Kontrabass – Widerstand zwecklos!

So, 20. Mai 2018, 19 Uhr

Tanzperformance mit Stephanie Felber und Ludger Lamers (Eintritt 8 €) 


Aubinger Poetry Slam


Freitag, 4. Mai 2018, 20 Uhr

Jaromir Konecny, zweifacher Vizemeister des deutschsprachigen Poetry Slam, lud zum 8. Poetry Wettbewerb in das Kulturzentrum UBO 9 ein, der wieder mit 60 Besuchern viel Anklang fand. Der Aubinger Poetry Slam im Kulturzentrum UBO 9, der sich immer größerer Beliebtheit erfreut, wird immer am ersten Freitag im Monat angeboten. Sieger des Abends wurde Hani Who.

 

Die Teilnehmer: Hani Who (links), Franziska Rülke (rechts)

 

Martina Pahr (links), Steffen Haas (rechts)

 

Wolfgang Ramadan (links), Verena Richter (rechts).

Aufn.: Klaus Bichlmayer


April 2018

Film-Freitag in UBO 9


Freitag, 27. April 2018, 19 Uhr

„Idioten“ (Lars von Trier, 1998)

Eine Gruppe junger Leute lehnt sich durch idiotisches Verhalten gegen ihre Umwelt auf, wobei ihre Radikalität sich letztlich gegen sie selbst richtet. Ein nach den Regeln der skandinavischen Gruppierung "Dogma 95" inszenierter Film, der nicht nur dem Zuschauer einiges abverlangt, sondern auch die Darsteller an Grenzen führt. Provozierendes Kino, das zwar nicht das letzte Wort über den europäischen Autorenfilm spricht, aber Zeichen setzt.

(Quelle: Lexikon des Internationalen Films)

Idioten ist der zweite Film aus der Reihe Dogma 95: Die Evolution einer Film-Revolution. Der Referent Manuel Zaefferer führt in den Film und die dort angewandten Techniken ein.


Aubinger Gespräche


Donnerstag, 26. April 2018, 18:30 – 20:00 Uhr

Gute Nachbarschaft - Zusammenleben im Stadtbezirk 22

 (Aufn.: Wolfgang Mayer)

Der 22. Stadtbezirk steht gegenwärtig vor großen Herausforderungen. Die Lage von Aubing-Lochhausen-Langwied mit den hier vorhandenen großen Freiflächen bedeutet ein enormes städtebauliches Entwicklungspotential, aber auch eine große Aufgabe für Integration und Zusammenleben im Stadtteil. Mit Vertretern des Bezirksausschusses, der Nachbarschaftshilfe und weiteren Institutionen diskutieren Sie Chancen und Grenzen, die sich durch das Bevölkerungswachstum im Münchner Westen für die Nachbarschaft im Stadtteil ergeben.


G‘schichten zwischen Westkreuz und Teufelsburg


Samstag, 21. April 2018, 19 Uhr

Aubing erzählte und das fastfood theater (Monika Eßer-Stahl, Robert Lansing, Marianna Ölmez, Andreas Wolf und Simon Mack am Piano) spielten. Mehr Nähe zwischen Publikum und Theater kann es kaum geben.

 

links: Monika Eßer-Stahl moderierte den Abend. rechts: Anton Fürst erzählt von der Entwicklung der ehemaligen Bullenzuchtanstalt, in der heute das Kulturzentrum UBO 9 beheimatet ist.

 

Das Ensemble des fast food Theaters nahm geschickt das Thema Bullenzuchtanstalt in seiner improvisierten Szene dazu auf.

 

Wie fühlen sich künftige Neubürger in Freiham? Spielerisch mit ernstem Hintergrund das Ensemble in Aktion. 

 

links: Anne Hirschmann, vor Jahrzehnten Neubürgerin am Westkreuz, erzählte von ihren ersten Aktivitäten bei Regsam. rechts: Hartmut Gerl, ein Neuaubinger Mitbürger, schildert eine lustige Erfahrung während der Fußball-WM in USA. (Aufnahmen: Klaus Bichlmayer)

Das fastfood theater macht sich auf die Reise durch verschiedene Stadtviertel Münchens, nimmt Kontakt mit den Menschen aus dem Stadtbezirk auf, die Geschichten aus ihrem Viertel erzählen.

Die Schauspieler des fastfood theaters nehmen auf der Bühne diese Geschichten auf und verarbeiten sie weiter. Gelebtes und Gespieltes wird zu einem neuen Blick auf das Stadtviertel. Spannend, abwechslungsreich und spontan!


Mordsmäßig Münchnerisches


Sonntag, 15. April 2018, Eintritt 14 Euro

Krimis zum Frühstück in Aubing

 (Aufn.: Klaus Bichlmayer)

Jeder Münchner Stadtteil hat seinen ganz eigenen Flair und bietet damit auch einen ganz individuellen Rahmen für mordsmäßige Geschichten. Eine (vor-)lesenswerte Blutspur nach Aubing legen Angela Eßer und Lutz Kreutzer an diesem Sonntagmorgen mit Kostproben aus ihren Kriminalromanen und -geschichten. Sie präsentieren ihr so ganz eigenes Bild von der Landeshauptstadt und ihren Stadtteilen.
Vor der Lesung wurde ein Frühstück serviert, welches im Preis enthalten war.
Frühstück von 9.30 bis 10.30 Uhr, Lesung von 10.30 bis 12.00 Uhr


Aubinger Gespräche


Donnerstag, 12. April 2018, 18:30 – 20:00 Uhr

Aubing und seine besonderen Orte

Identitätsstiftend auch für die nächste Generation?

(Aufn.: W. Dilg)

Wenn man genau hinsieht, entdeckt man in Aubing viele Orte, die sein Gesicht prägen und für die Identität bezeichnend sind. Aber kann und muss das so bleiben angesichts der städtebaulichen Veränderungen rund um Aubing und im Stadtteil selbst? Kann man das, was die Aubinger an ihrem "Dorf" schätzen, den vielen Neubürgern als Wert vermitteln? Der Vorsitzende des Fördervereins 1000 Jahre Urkunde Aubing, Dr. Klaus Bichlmayer, wird anhand von Bildmaterial versuchen, diesen Fragen nachzugehen.

Eine Veranstaltung der VHS München in Kooperation mit dem Förderverein 1000 Jahre Urkunde Aubing e.V.


Aubinger Poetry Slam


Freitag, 6. April 2018, 20 Uhr

 (Aufn.: K. Bichlmayer)

Jaromir Konecny, zweifacher Vizemeister des deutschsprachigen Poetry Slam, lud zum 7. Poetry-Wettbewerb in das Kulturzentrum UBO 9  ein. Der Aubinger Poetry Slam im Kulturzentrum UBO 9, der sich immer größerer Beliebtheit erfreut, wird immer am ersten Freitag im Monat angeboten. Es nahmen teil:

 

links: Felix Kaden; rechts: Sebastian Schlagenhaufer

 

links: Markus Berg; rechts: Barbara Gerlach

 

links: Stella Reis; rechts: Markus Riks, der Sieger des Abends

Aufnahmen: Klaus Bichlmayer (Copyright)


März 2018

Film-Freitag in UBO 9


Freitag, 23. März 2018, 19 Uhr

Dogma 95: Die Evolution einer Film-Revolution

„Du sollst ‚on location‘ drehen. Du sollst nur mit Handkamera drehen. Du sollst nicht nennen Deinen Namen!“ Mit u.a. diesen Geboten rief Lars von Trier zum 100. Geburtstag des Medium Films eine Revolution des Kinos aus. Film müsse sich grundlegend ändern und das von Thomas Vinterberg und von Trier verfasste Manifest sei die lang ersehnte Rettung. In der Folge jener Revolution feiern die beiden Filmemacher große Erfolge, wobei sie in ihren Meisterwerken die eigenen Regeln brechen. Die Revolutionäre sahen sich auf einmal im Konflikt mit ihrer eigenen Inspiration – ein Konflikt, der das Weltkino für immer verändern sollte und der in diesem Kurs anhand von fünf Bespielen beleuchtet wird. Der Referenten Manuel Zaefferer führt in die Filme und die dort angewandten Techniken ein.

„Breaking the Waves“ (Lars von Trier, 1996)

In einem Dorf an der nordschottischen Küste in den 70er-Jahren: Kurz nach der Heirat mit einer unerfahrenen jungen Frau muss ein Mann für Monate auf eine Bohrinsel. Als er schwer verletzt zurückkommt, gibt sich die aus einer engen, naiv-gläubigen Gottesbeziehung lebende Frau die Schuld dafür. Sie lässt sich auf Drängen ihres gelähmten Mannes widerwillig auf Affären ein und wird von der streng protestantischen Gemeinde verstoßen. Lars von Trier benutzt triviale Handlungsmuster für ein mitreißendes reines Gefühlskino, das seine Unmittelbarkeit sowohl den überragenden Schauspielern als auch dem reportagehaften Kamerastil verdankt. Außerdem reflektiert der Film theologisch differenziert die vielfältigen Aspekte der Trias Glaube, Liebe, Hoffnung: Eine Frau, die nur das Gute will, stößt in einer reglementierten Welt auf Misstrauen und Ablehnung, so dass ihr Lebensweg zu einer modernen Passionsgeschichte wird. (Quelle: Lexikon des Internationalen Films) 


Rusty Stone – Handmade Music – Live and Alone


Freitag, 16. März 2018, 20 Uhr

  Rusty Stone (Aufn.: privat)

Rusty Stone, authentischer Folk-Blues-Künstler, unterwegs mit Akustik- und Resonatorgitarre, Harp und rauchiger Stimme. Seine Musik (Fingerpicking und Bottleneckspiel) verbindet Genres wie Country, Folk, Blues, Rock’n’Roll, Americana und Rock. Neben eigenen Songs widmet er sich seinen musikalischen Wurzeln: der Tradition des Country-Blues. Lightnin’ Hopkins, Mississippi John Hurt und Robert Johnson prägten seinen Stil, der zu seinem Markenzeichen wurde. Rusty Stone spielt intensiven, glaubwürdigen Blues und erzählt kleine Geschichten, die das Leben geschrieben hat. Seit 1984 ist er in unzähligen Blues-/Jazzclubs und auf Festivals aufgetreten.

Handmade (Blues-)Music at its best! Eröffnet wurde das Konzert zusammen mit Julian und Tobias, zwei Gitarrenschülern von Rusty.


Figurentheater Eigentlich


Mittwoch, 7. März 2018, 16 Uhr

Figurentheater Unterwegs: Die Sachenfinderin

115 Besucher, Kinder und Erwachsene, waren vom Stück und dem anschließenden Kuchen sehr angetan.

Eintritt 5 EuroKartenvorverkauf mehr ... 

 

 

Kari ist vier Jahre alt und das Beste auf der Welt ist Apfelkuchen backen mit Mama. Außer heute, da geht ihr Bruder Ole mit Opa zum Angeln und Kari darf nicht mit. Da hilft nur eins – etwas, das noch besser ist, als Apfelkuchen backen und Angeln zusammen: Sachen finden!
Was man da macht? Man zieht in die Welt, immer der Nase nach und stöbert nach unentdeckten Sachen, Kostbarkeiten und Schätzen.
Und genau das tut Kari. Was für ein Abenteuer!
Preis der Kinderkulturbörse 2017 (Aufn.: K. Bichlmayer) 


6. Aubinger Poetry Slam


Freitag, 2. März 2018, 20 Uhr

Jaromir Konecny, zweifacher Vizemeister des deutschsprachigen Poetry Slam, lädt zum 6. Poetry Wettbewerb in das Kulturzentrum ubo9  ein. Der Aubinger Poetry Slam im Kulturzentrum UBO 9, der sich immer größerer Beliebtheit erfreut, wird zukünftig immer am ersten Freitag im Monat angeboten. Über 70 Gäste verfolgten begeistert den letzten Poetry Slam im Stadtteilkulturzentrum UBO 9.

 

 

Teresa Reichl - Official (Regensburg, die Siegerin des Abends; 2. Bild), Gina Grasy (Ebersberg), Tina Elsner (München), Daniel Jaakov Kühn (München), und Dave Appleson - Poetry Slam (München) haben teilgenommen.

Das Kulturzentrum UBO 9 ist barrierefrei und mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut zu erreichen: S-Bahn Linie 4 in Richtung Geltendorf oder Grafrath, Ausstieg in Aubing. UBO 9 liegt gegenüber der Kirche St. Quirin an der Ubostraße 7-9. (Aufn.: A. Mayer)


Februar 2018

Freitag, 23. Februar 2018, 19 Uhr

Quiz Show

Regie: Robert Redford; Kamera: Michael Ballhaus

Der Skandal um eine beliebte Fernseh-Quiz-Show, von der 1958 bekannt wurde, daß den Kandidaten Fragen und Antworten vorher zugesteckt worden waren. Ein als animierendes (negatives) Exempel einer Zeit des geistigen und moralischen Umbruchs angelegter Film, der gleichermaßen unterhält und zur Reflexion auffordert. (Kinotipp der katholischen Filmkritik) - Sehenswert ab 14.(Quelle Filmdienst Kurzkritik)

Dozent Manuel Zaefferer führte in den Film und spezielle Kameraeffekte, die Michael Ballhaus darin verwendet, ein. Zum Abschluss dieser Reihe mit Ballhaus-Filmen war auch die Schwester von Michael Ballhaus zu Gast, die über ihren Bruder und das Leben im Elternhaus Interessantes zu berichten wusste. 


Markus Fingernagel Jazz-Trio


Freitag, 16. Februar 2018, 20 Uhr

Florian Rausch (dr) – Felix Maximilian Renner (b) – Markus Fingernagel (git)

Ein Drummer, ein Bassist, ein Gitarrist  – drei Musiker aus München, die sich darauf freuten, auf eine musikalische Reise einzuladen.
Die drei Musiker interpretieren traditionelle Jazzstandards aus den 50er und 60er Jahren, spielen Stücke aus dem modernen Jazzrepertoire und stellen Ihnen Eigenkompositionen vor.

Das Trio präsentierte den fast 50 Besuchern einen facettenreichen Sound, bei dem sich unkonventionelle Elemente gekonnt mit klassischen Jazz-Melodien abwechselten. 

Das Markus Fingernagel Jazz Trio in UBO 9 (Aufn.: W. Mayer)


5. Aubinger Poetry Slam


Freitag, 9. Februar 2018, 20 Uhr

Der Aubinger Poetry Slam ist ein Dichter-Wettstreit, bei dem sechs Poetinnen und Poeten mit ihren Texten und ihrer Performance um die Gunst des Publikums kämpfen. Alle Stile der Bühnenliteratur sind erlaubt, jedoch dürfen die Teilnehmer nur mit selbstverfassten Texten auftreten. Poetry Slammer dürfen für ihren Auftritt weder Requisiten noch Musikinstrumente verwenden. Für die Länge der Texte gibt es eine Zeitvorgabe. Jaromir Konecny (im Bild unten), zweifacher Vizemeister der deutschsprachigen Poetry Slam-Meisterschaften moderierte wieder die Veranstaltung.

 

Am 5. Poetry Slam im Kulturzentrum UBO 9, der sich immer größerer Beliebtheit erfreut, haben teilgenommen: Mate Tabula (obere Reihe links) Dietmar Wielgosch; Daniel Wagner (mittlere Reihe, links; der spätere Sieger) und Ludwig Müller; Marianne Lindner-Köhler (untere Reihe, links) und für die verhinderte Verena Richter sprang ein Christian Schmitz Linnartz

 

 

 


Januar 2018

Aubinger Heuriger


Samstag, 27. Januar 2018

Der Wein, der stärkt die Glieder

Zu süffigen Weinen und deftiger Brotzeit serviert der Männergesangverein Germania Aubing ein buntes Unterhaltungsprogramm mit stimmungsvoller Heurigenmusik und Gesang.

 

Mitwirkende:

Gigi Pfundmair, Gesang, Trio Rudi Schott (Akkordeon, Violine, Kontrabass)

Männergesangverein Germania Aubing, weitere liebe befreundete Gäste

und eine Faschingsüberraschung.

Der Eintritt ist frei, aber wegen der beschränkten Platzzahl nur nach verbindlicher Platzreservierung möglich. Karten sind ab sofort, solange Plätze vorhanden, unter Tel. 863 39 27 (Josef Fürst) erhältlich.


Film-Freitag in UBO 9


Logo Filmfreitag

Freitag, 26. Januar 2018, 19 Uhr

Zeit der Unschuld

Regie: Martin Scorsese; Kamera: Michael Ballhaus

New York um 1870. Kurz vor seiner Hochzeit mit einer Frau aus vornehmer Familie verliebt sich ein junger Anwalt in deren unkonventionelle Cousine. Die unerfüllte Liebe überschattet seine Ehe über Jahre hinweg und stürzt ihn selbst immer wieder in Konflikte. Grandios fotografiertes und inszeniertes Drama um den Konflikt von Sehnsucht und Verantwortung in einer von starren gesellschaftlichen Konventionen und engen Moralvorstellungen geprägten Welt. Schauspielerisch sehr zurückhaltend, offenbart sich das innere Drama der Hauptfiguren über die Zeichen- und Symbolsprache einer auf Äußerlichkeiten reduzierten Umwelt. - Sehenswert ab 16.

(Quelle Filmdienst Kurzkritik)

Der Film-Freitag ist ein Angebot in Kooperation mit der Volkshochschule


Verschwundene Gegenwart


Ausstellung in UBO 9 von Cornelia Blomeyer und Klaus Bichlmayer

Vernissage: Freitag, 19. Januar 2018, 20 Uhr

  

Klaus Bichlmayer (links) und Cornelia Blomeyer (rechts)

Die beiden Fotografen sind dem Schicksal der Halle der Schlafwagengesellschaft in Neuaubing und des Heizkraftwerks in Langwied auf den Grund gegangen und haben Erstaunliches dabei entdeckt.

Öffnungszeiten: Samstag, 20. Januar 2018, Sonntag, 21. Januar 2018, Samstag, 27. Januar 2018, und Sonntag, 28. Januar 2018, jeweils von 14 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Mit über 500 Besuchern wurde die Ausstellung ein voller Erfolg. Cornelia Blomeyer und Klaus Bichlmayer bedanken sich für viele interessante Gespräche.


Politisch - Literarisches Frauenkabarett


Samstag, 20. Januar 2018, 19 Uhr

„IMMER NU GNUAG ZUM O’FANGA!“

GOSCHART UND LILLY3,50

Das politisch-literarische Frauenkabarett von zwei bärbeißigen Frauen, nicht ganz dialektfrei, bezieht laut Stellung zu Fragen der Zeit, der Geschlechter, der Kunst – „kunst du bitte o’fanga?“ – und zum (Frauen-) Leben „überhaupts“. Sie arbeiten und streiten seit 2015 als GoschArt und Lilly3,50 miteinander auf der Bühne, zusammen loten sie die Grenzen des Genres aus (Performative Elemente, SpokenArt, DADA; Interaktive Aktionen, etc.).

 

 

 

In 2018 erholen Sie sich vom Superwahljahr 2017, aber stellen fest, was alle befürchten: „Nach der Wahl ist vor der Wahl – o weh, vui glogn.“

Im aktuellen Trainings-Programm ziehen sie sich stolz die Dienstmützen tief in die Stirn und schlüpfen auch in die Rolle der Kunstbewärterinnen. (Aufn.: Klaus Bichlmayer)


Verschwundene Gegenwart


Ausstellung in UBO 9 von Cornelia Blomeyer und Klaus Bichlmayer

Vernissage: Freitag, 19. Januar 2018, 20 Uhr

  

Klaus Bichlmayer (links) und Cornelia Blomeyer (rechts)

Die beiden Fotografen sind dem Schicksal der Halle der Schlafwagengesellschaft in Neuaubing und des Heizkraftwerks in Langwied auf den Grund gegangen und haben Erstaunliches dabei entdeckt.

Die Vernissage wurde ein tolles Fest mit rund 150 Gästen, die sich begeistert zeigten von den ausgestellten Bildern. Die Gruppe B-Irish trug mit ihren Melodien zu einem fröhlichen und unterhaltsamen Abend zum einjährigen Bestehen des Kulturzentrums bei (Bilder unten: Claudia Bichlmayer)

 

  

 

 

 

 

 

 

Weitere Öffnungszeiten: Samstag, 20. Januar 2018, Sonntag, 21. Januar 2018, Samstag, 27. Januar 2018, und Sonntag, 28. Januar 2018, jeweils von 14 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.


Figurentheater Eigentlich


 

Freitag, 19. Januar 2018, 16 Uhr

SIEBEN GEIßLEIN (...und der Wolf)

Eintritt 5 EuroKartenvorverkauf mehr ... | Tageskasse ab 15:30 Uhr

Figurentheater für Alle von 4 bis 100 Jahren nach dem bekannten Märchen der Gebrüder Grimm. Ein amüsantes Geschwisterabenteuer mit Wolf.

Vicky, das kleinste von sieben Geißlein ist mittlerweile groß und erinnert sich an das größte Abenteuer ihrer Kindheit. Der böse Wolf versucht sie zu fressen: Zunächst können sie und ihre Geschwister sich dank der guten Ratschläge ihrer wunderbaren Mama schützen, doch dann erwischt der Bösewicht sechs der Geißlein und frisst sie alle auf!

Da nimmt die tatkräftige Mama Geißlein die Rettung in Angriff und am Ende muss der gemeine Bösewicht im Brunnen ersaufen wie es sich gehört und die sieben Geißlein leben glücklich und alle zusammen weiter – und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute!

Ein Koffer entpuppt sich und Victoria Geißlein erzählt und spielt ihre Geschichte auf höchst amüsante und lebendige Art und Weise! (Aufn.: Klaus Bichlmayer)


Aubinger Gespräche


Der Erinnerung Raum geben – Neues von der Ehrenbürgstraße

Donnerstag, 18. Januar 2018, 18:30 bis 20 Uhr

Das NS-Dokumentationszentrum wird auf dem Gelände des ehemaligen Zwangsarbeiterlagers an der Ehrenbürgstraße in Neuaubing eine Dependance einrichten. Am historischen Ort sollen eine Dauerausstellung sowie ein umfangreiches pädagogisches Programm über die massenhaften Verbrechen der Zwangsarbeit in München aufklären und an die verfolgten Menschen erinnern.

 

Mitarbeiter des NS-Dokumentationszentrums gaben Einblicke in die Projektplanungen und beantworteten die Fragen des Publikums. (Aufn.: Klaus Bichlmayer)


4. Aubinger Poetry Slam


Freitag, 12. Januar 2017, 20 Uhr 

Der 4. Aubinger Poetry Slam war ein Dichter-Wettstreit, bei dem sechs Poeten mit ihren Texten und ihrer Performance um die Gunst des Publikums kämpften. Alle Stile der Bühnenliteratur waren erlaubt, jedoch durften die Bühnenpoeten nur mit selbstverfassten Texten auftreten. Jaromir Konecny, zweifacher Vizemeister der deutschsprachigen Poetry Slam-Meisterschaften moderierte die Veranstaltung. (Aufn.: Klaus Bichlmayer)

Teilgenommen haben: 

Kerstin Neuhaus (links) und Christian Schmitz-Linnartz (rechts)

 

Bert Uschner (links) und Moses Wolff (rechts)

 

Helmut Steierwald (links) und Verena Richter (Siegerin des Abends, rechts)

 


Dezember 2017

Figurentheater Corpovivo


Sonntag, 17. Dezember 2017, 16:00 Uhr, Eintritt frei

Die Weihnachtsgeschichte nach Charles Dickens

Mit Handpuppen und Schattenfiguren zeigt das Theater Corpovivo aus Aubing (http://www.corpovivo.de/) eindrucksvoll die märchenhafte Verwandlung von Scrooge-Böse zu Scrooge-Gut – ganz frei nach der Erzählung des großen britischen und kritischen Romanciers Charles Dickens.

Das Figurentheater wurde 2011 in München von Clemens Grosse gegründet.

Auf.: W. Mayer


3. Aubinger Poetry Slam


Freitag, 15. Dezember 2017, 20 Uhr

Eintritt: 8 €

Beim 3. Aubinger Poetry Slam kämpften sechs Poetinnen mit ihren Texten und ihrer Performance um die Gunst des Publikums. Alle Stile der Bühnenliteratur waren erlaubt, jedoch durften die Bühnenpoeten nur mit selbstverfassten Texten auftreten. Jaromir Konecny (im Bild oben), zweifacher Vizemeister der deutschsprachigen Poetry Slam-Meisterschaften moderierte die Veranstaltung.

 

 

Es nahmen teil: Katrin Freiburghaus (obere Reihe links), Maron Fuchs (obere Reihe rechts) aus (Bamberg), Bekki Leitenmeier (unten links), Carolin Annuscheit (unten rechts), Kerstin Neuhaus und Carina Wobido (Aubing).

Nach der Endausscheidung stand Kerstin Neuhaus als Siegerin fest, Carina Wobido (unten rechts) erreichte als Newcomer den 2. Platz.

Hier der Siegertext von Kerstin Neuhaus: Bellevue di Monaco

 

Für die nächste Veranstaltung am 12. Januar 2018 können sich interessierte SlammerInnen für die offene Liste unter jaromir.konecny@t-online.de anmelden. (Auf.: Klaus Bichlmayer)


Fantasie und Farbenzauber: Weihnachtsausstellung


Eröffnung: Freitag, 8. Dezember 2017, 17 Uhr

Ingrid Walter-Amon lädt zu Ihrer 25. Weihnachtsausstellung in das Kulturzentrum UBO 9 ein.

Öffnungszeiten: 
Samstag, 9. und Sonntag, 10. Dezember 2017, von 11 bis 17 Uhr

 

AustellerInnen und Objekte

Bekk Christiane (Goldspindel – Schmuck); Curstädt Barbara (Acrylbilder und Enkaustik); Di Bernardo Georgio (Holzobjekte); Danwatte Liyanage Gamini (Aquarell-Bilder); Eisele Inge (WORT GESTALTEN); Gebert Anne-Kathrin (Glaskunst); Lambert Herta (Keramik); Melzl Franziska (antiker Schmuck, Aubinger Rüsselbecher); Mörth Elke (Weihnachtsdekoration und Schmuck aus Nespressokapseln); Ostermeier Verena (Textilunikate); Rathmacher Nadja (Unikat-Schmuck); Sauter Christa (Isarkiesel mit 24-Karat Blattgold); Wagner Barbara (Mandalas auf Seide); Wahl Monika (Glaskunst in Tiffanytechnik); Walter-Ammon Ingrid (Acryl und Seidenkunst); Wolff Erwin (Fotografien)

 

(Aufn.: K. Bichlmayer) 


"Geht's noch schlimmer?" - "Immer!"


Freitag, 8. Dezember 2017, 19 Uhr

Satirische Kurzszenen von Thomas Morawetz mit Musik vom Duo Marelle

Die Welt ist voller Fallstricke und sie war es schon immer. In den Kurzszenen von Thomas Morawetz ringt der Kunde in der Bäckerei mit der Verkäuferin, der Staatssekretär im Finanzministerium mit dem Nichts, ein junges Pärchen mit einem tyrannischen Ober. Steinzeitmenschen tauchen auf, sowie Goethes Werther, Platon mischt sich ein, und auch der unvermeidbare Donald Trump ist mit von der Partie. Geht's noch schlimmer? - Auf jeden Fall wird die nahe Zukunft nicht besser.

 

 

Das Duo Marelle steht für flirrende Bossa Nova Rhythmen, groovende Jazzstandards und knisternde Popsongs, virtuos getragen von Markus Mähner (Gitarre, Bass, Loop) und der Sängerin Elle Czischek.

  

(Auf.: K. Bichlmayer)


Mordweihnacht in Aubing


Sonntag, 3. Dezember 2017

Krimis zum Frühstück

Weihnachten! Die "staade Zeit" ist erfüllt mit Kerzenlicht, Glühweinduft und liebevoll verschnürten Päckchen. Angela Eßer und Beatrix Mannel präsentieren an diesem Sonntagmorgen mit Kostproben aus ihren Kriminalromanen und -geschichten allerdings ihr so ganz eigenes Bild von den festlichen Tagen. Da erwachen auf einmal schwarze Gedanken im Kreise der Liebsten und die Messer werden nicht nur zum Tranchieren der Weihnachtsgans gewetzt. Also: Fürchtet euch – alle Jahre wieder!
Vor der Lesung wird ein Frühstück serviert, welches im Preis enthalten ist.
Frühstück von 9.30 bis 10.30 Uhr
Lesung von 10.30 bis 12.00 Uhr

Eine Veranstaltung der Münchner Volkshochschule (F125130 – Lesung)


November 2017 

Das kleine Gespenst


Mittwoch, 29. November 2017, 16 Uhr

Eintritt 5 EuroKartenvorverkauf mehr ... | Tageskasse ab 15:30 Uhr

120 Gäste, klein und groß, hatten großen Spaß mit dem kleinen Gespenst.

Es wohnte seit uralten Zeiten hoch oben auf Burg Eulenstein.
Jede Nacht, Punkt Mitternacht, spukte es durch die dunklen Gänge. Aber insgeheim hatte das kleine Gespenst einen großen Wunsch: Es möchte einmal die Welt bei Tageslicht sehen! Durch einen unglücklichen Zufall geht dieser Wunsch plötzlich in Erfüllung. Mit neugierigen Augen erkundete es die Welt bei Tageslicht und sorgt dabei für riesengroßen Wirbel!

 

Das marotte-Figurentheater besteht seit 1987 mit einer festen Spielstätte in Karlsruhe.

https://www.marotte-figurentheater.de/as

Spiel: Carsten Dittrich; Regie: Lisa Augustinowsky; Ausstattung: Vera Kniss

Aufnahmen: Klaus Bichlmayer 


Film-Freitag in UBO 9


Logo Filmfreitag

24. November 2017, 19 Uhr

Bram Stoker's Dracula (von Francis Ford Coppola) 

Ein 1462 zum ewigen Leben verdammter transsilvanischer Graf reist 1897 ins viktorianische London und verliebt sich dort in das Ebenbild seiner früheren Geliebten. Ein Doktor und der Verlobte seines Objektes der Begierde erlösen ihn schließlich von seinem Fluch. Fulminante Neuverfilmung eines Literatur- und Filmklassikers, der opernhaft mit den Topoi des Horror-, Abenteuer- und Splatter-Genres spielt, ohne letztlich zu einer eigenen Handschrift finden zu wollen. Kameratechnisch und in der Interpretation der Hauptrolle beeindruckend. - Sehenswert. (Quelle Filmdienst Kurzkritik)


Aubinger Gespräche


Wirtschaftsgipfel – Gewerbeansiedlung, Arbeitsplätze, Industrie in Aubing und den angrenzenden Stadtvierteln

Donnerstag 16. November 2017, 18:30 bis 20 Uhr

Auch in Aubing soll neues Gewerbe angesiedelt und entsprechende Flächen sollen entwickelt werden. Neben den positiven Folgen wie wohnortnahe Arbeitsplätze, erhöhte Gewerbesteuereinnahmen und Attraktivitätssteigerung des Viertels als Wirtschaftsstandort entstehen daraus aber auch Probleme wie Verlust von Freiflächen, erhöhter Siedlungsdruck und Existenznot ansässiger Kleinbetriebe.

 

 

Die Infrastruktur, Verkehrswege und den öffentlichen Personennahverkehr stellen solche Entwicklungen zudem vor besondere Herausforderungen. Die sich daraus ergebenden Fragestellungen sind die Themen dieses Abends.

Es diskutierten:

Sebastian Kriesel, Vorsitzender Bezirksausschuss 22

Christian Hierneis, Vorsitzender der Kreisgruppe München des BUND Naturschutz in Bayern e.V.

Andreas Götzendorfer, Leitung Standortentwicklung, Referat für Arbeit und Wirtschaft, LH München

Aufnahmen: Klaus Bichlmayer


Melodien treffen Geschichten


Eine Begegnung der besonderen Art

Sonntag, 12. November 2017, 17 Uhr

Musik und Erzählung können jeweils für sich gesehen unterhaltsam, spannend oder auch faszinierend sein. Mit dem Ensemble „Da Capo“ und den Erzählkünstlern Irmingard Bata und Markus Nau begegnen sich jedoch Melodien und Geschichten auf einer Bühne.

 

Das Ensemble „Da Capo“ spannt einen weiten, musikalischen Bogen mit Werken und Kompositionen von A. Dvořák, M. Ravel, E. Morricone, D. Ellington und anderen.

 

Irmingard Bata (links, linkes Bild) und Markus Nau sind bekannt für ihre feinsinnigen, humorvollen, skurrilen und fantastischen Geschichten. Rechts im Bild die Leiterin des Ensembles, Jutta Hatzold, und der Arrangeur, Hans-Jürgen Richter. (Aufnahmen: Klaus Bichlmayer)

 

Das Ensemble „Da Capo“:

Akkordeon: Jutta Hatzold, Petra Maull, Karin Lampl, Andreas Ebner, Josef Schill; Klarinette: Ute Kalmer; Saxophon: Elisabeth Moosreiner; Viola: Ernst Obermayer; Bass: Hans-Jürgen Richter; Schlagzeug: Bastian Wolf


Zweiter Poetry Slam in UBO 9


Freitag, 10. November 2017, 20 Uhr 

Beim 2. Aubinger Poetry Slam kämpften sechs Poeten mit ihren Texten und ihrer Performance um die Gunst des Publikums. Alle Stile der Bühnenliteratur waren erlaubt, jedoch durften die Bühnenpoeten nur mit selbstverfassten Texten auftreten. Jaromir Konecny, zweifacher Vizemeister der deutschsprachigen Poetry Slam-Meisterschaften, moderierte die Veranstaltung.

Es wirkten mit: Fee, Katrin Freiburghaus, Veronika Rieger, Yannik Sellmann, Jobinski und Michael Sailer. (Aufn.: Klaus Bichlmayer)

Sieger des Abends wurden Katrin Freiburghaus und Jobinski.

 

 


H E L D E N: Ein packendes Jugendtheater über die Frage: Was ist ein Held? Mit viel Musik. Ab 12


Vorstellungen: 9. November 2017, 8 bis 13 Uhr, und 10. November 2017, 8 bis 13 Uhr

Der junge Held Jason bricht zu einer abenteuerlichen Reise auf. Er will das sagenumwobene goldene Vlies finden. Das goldene Vlies verleiht Macht und Kraft, heißt es. Seine Heldenreise führt uns durch unbekannte Welten, voller fremder Völker und unheimlicher Wesen. Jason meistert die Herausforderungen auf besondere Art: nicht durch körperlich Superkräfte, sondern durch sein Talent, Freunde zu gewinnen und Bündnisse zu schmieden.

 

 

 

HELDEN setzt sich mit einer klassischen Heldenreise und ihrem Bezug zu unserem eigenen Leben auseinander. Persönliche Erfahrungen der Spieler fließen ein. Samuels Querschnittslähmung, Valdirs Erlebnis des Verlusts von Heimat und einem neuen Leben in einem fremden Land. Im Kern des Stücks dreht es sich um die Frage: Wie werden wir mit Herausforderungen fertig? Wir werden wir zum Held in unserer eigenen Lebensgeschichte?

Eine Produktion des ZIRKEL für kulturelle Bildung e.V.

Mit: Claus Lozek, Valdir Ferreira Mendes, Alexander Wagner
Regie: Ulrike Möckel, Text: Alexander Wagner, Produktion und Co-Regie: Micaela Czisch

Aufnahmen: Klaus Bichlmayer


Schwarze Wochen der CSU


Mal farbenprächtig expressionistisch, mal gediegen goldgerahmt, mal aus Metall und mal auf einfacher Leinwand - so präsentiert sich die Ausstellung im Rahmen der Schwarzen Wochen vom 3. bis 5. November 2017 in UBO 9.

 

Zahlreich kamen zur Vernissage die Fans aus Aubing und woandersher, um die Kunstwerke zu besichtigen und sich darüber bei einem Glas Wein auszutauschen.

 

Stadtrat Johann Sauerer eröffnete am 3. November 2017 die Ausstellung, an der sich 14 Künstler mit ihren Werken beteiligten. Verantwortlich für die aufwändigen Vorbereitungen waren außerdem BA-Vorsitzender Sebastian Kriesel und Altstadtrat Helmut Pfundstein.

Im Bild unten rechts die Künstlerin Monika Glaser vor dem Gemälde einer Straßenszene in New York.

 

Am 5. November waren verschiedene Gäste zum Gespräch auf der Schwarzen Bank eingeladen und mussten sich den neugierigen Fragen des Moderators Helmut Pfundstein stellen.

 

Links: Mundartdichter Ludwig Brandl mit dem Moderator Helmut Pfundstein (rechts); rechts: Schauspieler Bernhard Ulrich (links) und Helmut Pfundstein. (Aufnahmen: Klaus Bichlmayer)


Oktober 2017

Film-Freitag in UBO 9


Logo Filmfreitag (Aufn.: K. Bichlmayer)

Freitag, 27. Oktober 2017, 19 Uhr

„Die Ehe der Maria Braun" von Rainer Werner Fassbinder

„Die Geschichte einer ebenso schönen wie ehrgeizigen Frau, die in den ersten Nachkriegsjahren mit Skrupellosigkeit und Gefühlskälte den sozialen Aufstieg schafft, ihre Träume von Liebe und Ehe aber nicht verwirklichen kann. Der schauspielerisch hervorragende Film verknüpft das Einzelschicksal mit der frühen Geschichte der Bundesrepublik Deutschland und ihrer Entwicklung zur egoistischen, mitleidlosen Gesellschaft - gesehen mit den Augen (und Gefühlen) Fassbinders.“ (Quelle: Filmdienst)

Die Veranstaltungsreihe findet, nicht zuletzt wegen der hervorragenden Einleitung durch den Dozenten, immer mehr Anklang. Etwa 30 Gäste wollten sich den Film ansehen.

Der Film-Freitag ist ein Angebot in Kooperation mit der Volkshochschule. 


Konzert mit spanischer Musik


Samstag, 21. Oktober 2017, 20 Uhr

Solomía Antonyak (Sopran) und Marcos Victoria Wagner (Gitarre) präsentierten: Spanische Künstler der „Generación del 27“ (Programm)

Die „Generación del 27“ ist ein literaturgeschichtlicher Begriff, der sich auf eine Gruppe spanischer Dichter der Zwanziger Jahre des 20. Jahrhunderts bezieht. Einer der bei uns bekanntesten ist Federico Garcia Lorca. Im Jahr 1927, dem 300. Todesjahr des Barockdichters Luis de Gónzales, hatte diese Gruppe spanischer Dichter bereits eine gemeinsame Poetik entwickelt. Auf dem Programm stehen u. a. Federico Garcia Lorca (1898-1936), Salvador Bacarisse (1898-1863), Manuel De Falla (1876-1976).

Programm des Konzerts


Dialogcafé - einfach deutsch sprechen


Am 10. Oktober 2017 startete das Dialogcafé in UBO 9, das jeden Dienstag zwischen 18 und 19 Uhr stattfindet: eine entspannte Gelegenheit, die neue Sprache Deutsch kennenzulernen und zu praktizieren, und gleichzeitig neue Kontakte zu knüpfen. 

 (Aufnahme. Klaus Bichlmayer)


Bunte Herbststräuße ...


... zu binden, konnten die Teilnehmerinnen des Kurses der VHS am 12. Oktober 2017 von Elke Lampertsdörfer lernen. Sie hatten offenbar viel Spaß dabei.

 (Aufnahme: Klaus Bichlmayer)


Erster Aubinger Poetry Slam


Freitag, 6. Oktober 2017, 20 Uhr 

 

Jaromir Konecny (links) und die Siegerin des Poetry Slams, Meike Harms.

Beim ersten Aubinger Poetry Slam kämpften sechs Poeten mit ihren Texten und ihrer Performance um die Gunst des Publikums, das mit etwa 40 begeisterten Gästen erfreulich gut vertreten war. Seine Vorfreude auf eine Lauschorgie auf Lyrik, Spoken Word, lustige Geschichten, Rap, Stand up  wurde nicht enttäuscht. Alle Stile der Bühnenliteratur waren erlaubt, jedoch durften die Bühnenpoeten nur mit selbstverfassten Texten auftreten. Der Moderator Jaromir Konecny, zweifacher Vizemeister der deutschsprachigen Poetry Slam-Meisterschaften, hat zum ersten Slam-Abend im ubo9 bekannte Slammer eingeladen wie Philipp Potthast, Katrin Freiburghaus und Juston Buße.

 

 

 

Die weiteren Teilnehmer waren: Darryl Kiermeier. und Katrin Freiburghaus. (Reihe 1, v.l.n.r.), Juston Buße und Dave Appleson (Reihe 2, v.l.n.r), Philipp Potthast und Jaromir Konecny (Reihe 3). 

(Aufnahmen: Klaus Bichlmayer)


Aubinger Gespräche


Heizkraftwerk Aubing – Vom Industriedenkmal zum Kulturtempel

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 17:30 Uhr

Treffpunkt vor dem Heizkraftwerk, Rupert-Bodner-Str. 5, 81245 Aubing. Eine Veranstaltung der VHS München in Zusammenarbeit mit dem Kulturzentrum UBO 9.

Ehemaliges Waschwerk LangwiedSie haben die Möglichkeit zur Besichtigung der Ruine. Anschließend gehen wir gemeinsam ins Kulturzentrum UBO9 zum Vortrag. Beginn des Vortrags ist um 18:30 Uhr.

Das ehemalige Heizkraftwerk in Aubing ist das letzte noch erhaltene große Industriedenkmal in München. Das Gebäude steht seit seiner Stilllegung leer, soll aber jetzt möglicherweise als Kulturstätte wiederbelebt werden. Den Auftakt macht im Oktober der Münchner Komponist Mathis Nitschke, der hier seine Mixed-Reality-Techno-Oper „Maya“ inszenieren wird. Am Vom Komponisten selbst erfahren Sie an diesem Abend, warum seine Oper an diesem besonderen Ort stattfinden soll, welche Inhalte er mit ihr verarbeitet und welche Zukunft das Gebäude haben könnte. (Aufnahme: Klaus Bichlmayer)

Informationen zur Oper finden Sie unter https://mayaoper.de


September 2017

Film-Freitag in UBO 9: Martha (Rainer Werner Fassbinder)

29. September 2017, 19 Uhr

„Eine 31jährige Bibliotheksangestellte heiratet einen distinguierten Geschäftsmann, der sich als herrschsüchtig und sadistisch herausstellt und die innerlich ungefestigte Frau für seine Bedürfnisse "formt". In ihrer halb durchlittenen, halb akzeptierten Isolation von der Außenwelt gerät sie schließlich in Panik, erleidet einen Unfall und bleibt fortan gelähmt. Eine äußerst intensive, bizarre und beklemmende Studie über Macht und Unterdrückung sowie die damit verbundenen Mechanismen und Rituale als Elemente bürgerlichen Lebens. Ebenso lustvoll wie unterkühlt entwickelt Fassbinder mit formaler Virtuosität und hervorragenden Darstellern seine Versuchsanordnung, mit der er zugleich die ganze Spannbreite des Melodrams auslotet. Sehenswert ab 16.“ (Quelle: Filmdienst)

Manuel ZaeffererZu Beginn des Filmabends erläuterte Dozent und Filmemacher Manuel Zaefferer (Foto: K. Bichlmayer) wesentliche Stilelemente des anschließend gezeigten Films von Rainer Werner Fassbinder, insbesondere damals noch ungewöhnliche Kamerafahrten und -schwenks, um das Publikum stärker emotional in das Filmgeschehen einzubinden. 

 

 


Blazek & Kontrabänd


Sonntag, 10. September 2017 

Das Ensemble Blazek & Kontrabänd spielt Lieder ohne Grenzen: lyrisch, fetzig, humoristisch und mit Tiefgang – ein Abend voller Groove, Rhythmik und Phantasie! Das Quartett spielt eigene Lieder, auch in bayrischer Mundart. Gesellschafts- und umweltpolitische Themen erscheinen neben humoristischen und poetischen Songs in ihrem Programm, manchmal auch verquickt mit traditionellen Anklängen wie z.B. die von R. Blazek vertonten makaber-witzigen Marterlsprüche aus Bayern und Österreich.

Serviert wird der Cocktail mit Gesang, Gitarre, Kontrabass, Ukulele, Mandoline, Geige und Percussion. Etwa 100 Gäste begeisterten sich am Auftritt von Rudi Blazek und seinen Mannen. (Aufnahmen: Klaus Bichlmayer)


Klang – Farbe – Form


Ausstellung mit Aquarellen – naturalistisch, expressiv, abstrakt

Vernissage: Freitag, 1. September 2017, 19 Uhr

 Etwa 100 Gäste folgten der Einladung zur Vernissage (Bild privat)

Bilder aus der Ausstellung (Aufnahmen: Klaus Bichlmayer)

 

 

 


Rusty Stone – Handmade Music – Live and Alone


Samstag, 2. September 2017, 20 Uhr

Rusty Stone aus München-Neuaubing ist mit Akustik- und Resonator Gitarren und einer ausdrucksstarken Stimme unterwegs um mit seiner unvergleichlichen Art (Fingerpicking und Bottleneckspiel) verschiedene Genres wie Country, Folk, Blues, Rock’n’Roll, Americana and more zu interpretieren. Neben den eigenen Songs widmet sich Rusty Stone seinen musikalischen Wurzeln: der Tradition des Countryblues. Lightnin’ Hopkins, Mississippi John Hurt und Robert Johnson prägten den erdigen Stil, der zu seinem Markenzeichen wurde. Stone spielt einen glaubwürdigen Blues, bei dem die Zeit still zu stehen scheint. Im Laufe seiner Karriere teilte er sich die Bühne mit Bluesmusikern wie Louisiana Red, Phil Guy, Eric Sardinas, Hubert Sumlin und vielen mehr. Mit Band, im Duo und solo ist er seit 1984 in unzähligen Blues-/Jazzclubs und auf vielen etablierten Festivals aufgetreten.

  Rusty Stone

Als Support brachte er Julian & Tobias mit, zwei seiner Gitarrenschüler aus Aubing, die mit ihm zusammen das Konzert eröffneten. Knapp 50 Gäste hatten viel Spaß an Rusty Stone.


Kunst im Vorbeigehen: Wer weiß wo?


In seiner Kooperation mit dem Kulturzentrum UBO 9 zeigt der Förderverein 1000 Jahre Urkunde Aubing ab sofort im Seminarraum eine kleine Ausstellung, die den Titel hat: Kunst im Vorbeigehen: Wer weiß wo? Lothar Epe, Mitglied des Vorstands des Fördervereins, zeigt in großformatigen Fotografien eine kleine Auswahl von Kunstwerken, die für jeden sichtbar an vielen Stellen im 22. Stadtbezirk aufgestellt sind und darauf warten, entdeckt zu werden. Die Bilder können bis September immer zu den Öffnungszeiten des Kulturzentrums (einschließlich des Jour fix jeweils dienstag von 18:30 bis 19:30 Uhr) besichtigt und das damit verbundene kleine Ratespiel gelöst werden.


Juli 2017

Milica im Zauberwald


Samstag, 22. Juli 2017, 15 Uhr

In diesem Musik-Theaterstück von Kristina Gioth-Hee handelt es sich um die kleine Milica, die bei ihrem Großvater lebt und krank ist. Im Traum trifft sie auf einen Esel. Es ist der Fieber-Esel, der kranke Kinder besucht. Zusammen gehen sie in den Zauberwald, wo sie auf viele Tiere und Kinder stoßen. Hier gibt es zum Beispiel den Maikäfer. Dieser hat seine Eltern im Krieg verloren, und er ist sehr traurig. Am Ende geht alles gut aus. Wie und warum? Das wird hier noch nicht verraten.

 

Der Verein grenzenlos e.V. wurde anlässlich des 850. Münchner Stadtgeburtstags ins Leben gerufen. Schwerpunkte des Vereins ist das Einstudieren und Aufführungen von Musik-Theaterstücken. Auf Integration wird großer Wert gelegt. Sei es die Teilnahme von Menschen aus anderen Ländern oder von behinderten Menschen. (Aufnahmen: Klaus Bichlmayer)


Juni 2017

Film-Freitag in UBO 9: Luther


Freitag, 30. Juni 2017, 19:00

Filmfreitag-Logo

Der Spielfilm erzählt von Martin Luthers Zeit - seinem Eintritt ins Kloster und seinem Leben als Universitätsprofessor und Prediger in Wittenberg bis zu den Bauernaufständen und dem protestantischen Glaubensbekenntnis der deutschen Landesfürsten in Augsburg. Ein Sittengemälde des frühen 16. Jahrhunderts, das Schlaglichter auf das kirchliche und politische Geschehen der Zeit wirft. Eintritt frei. Ausführliche Filmbeschreibung unter www.landesmediendienste.de


Ausstellung "Glänzende Aussichten"


Logo des KirchentagsAnlässlich des 7. Ökumenischen Kirchentags im Münchner Westen wird in den Räumen von UBO 9 die Ausstellung "Glänzende Aussichten" gezeigt.

In 99 Karikaturen zu Themen wie Lebensstil, Konsum, Klimawandel und Gerechtigkeit wagen 40 Karikaturistinnen und Karikaturisten einen überraschend anderen Blick auf die Herausforderungen unserer Zeit. Auf witzige, verblüffende und manchmal auch erschreckende Weise regen sie zum Nachdenken an über die Abgründe unseres persönlichen Verhaltens, aber auch über die großen weltpolitischen Zusammenhänge. Humor zeigt die Dinge aus einem anderen Blickwinkel und zeichnet so die Realität manchmal klarer und ungeschminkter. Humor macht zugleich Mut, anzupacken und zu ändern, was geändert werden muss.

Eröffnung: Sa, 24. Juni 2017, 20.00 Uhr mit Eva-Maria Heerde-Hinojosa von Misereor

Weitere Öffnungszeiten: So, 25. Juni und Sa, 1. Juli 2017: 14 bis 18 Uhr 
So, 2. Juli 2017: 12 bis 17 Uhr, Eintritt frei

Veranstalter: Ökumenischer Rat Aubing-Neuaubing-Westkreuz-Lochhausen

Programm des 7. Ökumenischen Kirchentags im Münchner Westen


Mordsmäßig Münchnerisches: Krimis zum Frühstück in Aubing


Sonntag, 25. Juni 2017,  9:30 Uhr

Jeder Münchner Stadtteil hat einen ganz eigenen Flair und bietet damit auch einen ganz individuellen Rahmen für mordsmäßige Geschichten. Eine (vor-)lesenswerte Blutspur nach Aubing legen Martin Arz, Angela Eßer und Werner Gerl an diesem Sonntagmorgen mit Kostproben aus ihren Kriminalromanen und -geschichten. Sie präsentieren so ihr ganz eigenes Bild von der Landeshauptstadt und ihren Stadtteilen.

Vor der Lesung wird ein Frühstück serviert, das im Preis enthalten ist.

   


Die Geschichte der Landwirtschaft in Freiham


Donnerstag, 22. Juni 2017, 18:30 Uhr

Erstmals 1136 urkundlich erwähnt, reicht die Geschichte von Freiham und seiner landwirtschaftlichen Nutzung weit zurück. Der Vortrag erzählt von Freiham auf dem Weg durch die Jahrhunderte und vom Wandel der Bewirtschaftung: von der Dreifelderwirtschaft zum modernen Gutshofbetrieb mit Ackerbau, Forstwirtschaft, Viehhaltung und Branntweinbrennerei. Sie erfahren, welche Personen diese Entwicklung maßgeblich beeinflussten, welche Bedeutung Hybridmais und Braugerste in Freiham hatten und wie sich die Gegenwart des Gutshofs darstellt.

Referent: Anton Fürst


Mai 2017

Farbbegegnungen

Vom 26. bis 28 Mai fand im UBO 9 (Ubostraße 9, 81245 Aubing) die Ausstellung „FARBBEGEGNUNGEN“ mit den neuesten Bildern der Malerin Bärbel Bothmer und des Malers Franz Weinzierl statt. Sie zeigten großformatige, abstrakte Arbeiten der letzten Jahre.

     

Bärbel Bothmer                            Franz Weinzierl

Beide Künstler haben ihre eigene und charakteristische Nische in der großen Welt der informellen abstrakten Malerei gefunden. Ihre Bilder sind sehr eigenständige Kompositionen satter Farben und gestischer Pinselstriche, mit Vehemenz aufgetragen. Die Gemälde sind abstrakt, und doch verfolgen beide ihren ganz persönlichen Stil.

Die Ausstellungseröffnung war am Freitag, 26. Mai 2017, 18:00 Uhr, und war ein eindrucksvolles visuelles Abenteuer!

Öffnungszeiten

Vernissage Freitag 26.5.2017 ab 18:00 Uhr

Samstag 27.5.2017 von 14:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Sonntag 28.5.2017 von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr


"De schaug o!" GoschArt & Lilly3,50


Samstag, 27. Mai 2017, 19 Uhr: "Fang ma o!"

Das politisch-literarische Frauenkabarett von den zwei - nicht mehr ganz jungen und bärbeißigen - Frauen aus München bezieht laut Stellung zur aktuellen Politik und zum (Frauen-)Leben „überhapts“. Sie arbeiten seit gut einem Jahr als GoschArt und Lilly3,50 zusammen und parallel auf der Bühne. Dabei loten die beiden die Grenzen des Genres aus (Performative Elemente, SpokenArt, DADA, Interaktive Aktionen, etc). Im Wahljahr 2017 starten sie mit monatlich wechselnden Trainings-Programmen.

 

De Schaug O! setzt sich dafür ein, „überhapts“ und mehr politische Frauenperspektiven auf die Bühnen zu bringen. Gesungen wird bei De Schaug O! nicht – wenn aber, garantiert falsch und so, dass es unter die Haut geht bei Themen wie Rechtstendenzen, Einschränkung der persönlichen Freiheit, Fremden-, Frauen- und sonstige -feindlichkeiten und Ungerechtigkeiten, Altern, politische Partizipation, die neue Familie, Digitale Demenz, Generation Fake, etc… (Aufnahmen: Klaus Bichlmayer)

    


Film-Freitag in UBO 9


26. Mai 2017: Ich bin dann mal wegFilmfreitag-Logo

Rund 40 Besucher hatten viel Spaß mit Hape Kerkelings Reisebericht, in dem er auf liebenswerte, humorvolle und menschliche Weise von seiner Wanderung auf dem alten Jakobsweg nach Santiago de Compostela in Spanien erzählt (Aufnahme: Wolfgang Mayer). 


Euro Slam - Europa in Texten mit Tempo


Schülerinnen und Schüler der Mittelschule an der Wiesentfelsstraße gießen ihre Sicht auf Europa in bühnentaugliche Texte. Gemeinsam mit Slam-Pionier Jaromier Konecny laden sie zur gemeinsamen Poetry-Show am Freitag, 19. Mai 2017, um 20:00 in UBO 9. (Bild unten bei der Probe zur Veranstaltung am 19. Mai 2017; Foto: Wolfgang Mayer)

 

Konecny ist zweifacher Vizemeister der deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaft, Jugendbuchautor und Vollbluteuropäer.

Die Veranstaltung ist Teil eines stadtteilweiten Programms unter dem Titel „Drinnen oder draußen? Zusammenleben in Europa", in dem daran erinnert wird, was Nachbarschaft in Europa bedeutet und wie sie hier lebendig und partnerschaftlich gelebt wird. Weitere Informationen


Aubinger Gespräche in UBO 9


 

Bildungscampus Freiham: Eine der größten Schulbaumaßnahmen Europas. 18. Mai 2017, 18:30 bis 20 Uhr. Referentin: Tanja Huber


FrühlingsFest der Kunst in München-Aubing


 Ausstellung "Fantasie & FarbenZauber"

Ingrid Walter-Ammon

Vom 27. April bis 7. Mai 2017 in UBO 9
Öffnungszeiten
: Jeweils Do und Fr von 17 bis 20 Uhr, Sa und So von 11 bis 19 Uhr, Mo, 1. Mai, von 11 bis 19 Uhr

 

 

Vernissage am 27. April 2017, 19 Uhr, mit der Bauchtanzgruppe und Patricia Lucke als Einleitung

Abendprogramm am 29. April um 19 Uhr: Konzert mit "Klassik, Jazz & Liedermacher", Michael Bohlmann, Sebastian Klein und Petra Slottova

30. April 2017, 19 Uhr: Ludger Lamers und Stephanie Felber, Tanz und Petra Slottova, Querflöte


April 2017

Film-Freitag in UBO 9


28. April: Zur Sache Schätzchen

Der Kultfilm von 1968, der frech und frisch den Zeitgeist und das Lebensgefühl einer Generation traf und lange mitbestimmte.

Ausführliche Filmbeschreibung unter www.landesmediendienste.de


Aubinger Gespräche in UBO 9


Rund 30 interessierte MitbürgerInnen besuchten die Veranstaltung am 27. April 2017, bei der BA-Mitglied Dagmar Mosch über die Stadtentwicklung im Münchner Westen unter der Fragestellung "Chance zur Veränderung oder Belastung für den Stadtbezirk?" referierte.


Soundcheck in Aubing


Am Samstag, 22. April 2017, fand vor 150 Besuchern das Bandcontest-Finale „Soundcheck in Aubing“ statt. Die Jury entschied sich für die Band ART als Sieger desjährigen Bandcontest-Finales. Herzlichen Glückwunsch! (Aufnahmen: Klaus Bichlmayer)

 

Louva Marguerite (Folk, Chanson, Weltmusik)

 

dunghill (Folk, Country, Polka)

 

Black Bottom Skiffle Group (bayerischer Bluegrass, Rock’n’Roll)

 

Hamlet Chair (Punkrock und Alternative Metal) (Bild links)

ART (funky Disco-Party bis Strand-Pop) (Bild rechts)


März 2017

Film-Freitag in UBO 9: Beginn 19 Uhr, Eintritt frei


31. März 2017: Comedian Harmonists 

Ein Spielfilm über den kometenhaften Aufstieg des Vokal-Ensembles, das im Berlin der späten 20er Jahre einen prägnanten und weltweit erfolgreichen Gesangsstil schuf.


Aubinger Gespräche in UBO 9


 

Aubinger GesprächeIm Rahmen der Kooperation mit der VHS München fand am 30. März 2017 von 18:30 bis 20 Uhr unter dem Titel "Aubinger Gespräche" eine gut besuchte Veranstaltung zum Thema "Helfen ist Menschenpflicht: Flucht und Integration" in Aubing-Lochhausen-Langwied statt. Referentin war Brigitta Bacak, Mitglied des BA 22.


Veranstaltung der MGS zur Dorfkernuntersuchung am 29. März 2017


Mit über 80 Bürgerinnen und Bürger aus dem Dorfkern von Aubing und den angrenzenden Gebieten war die Informationsveranstaltung der Münchner Gesellschaft für Stadtsanierung (MGS) sehr gut besucht. Die an der Untersuchung beteiligten Büros und Experten berichteten ausführlich über ihre Ergebnisse der vertieften städtebaulichen Untersuchung und fassten die positiven und negativen Befunde in ihren Vorträgen und auf den Plakaten ausführlich zusammen.

Am meisten interessierten die Teilnehmer die Expertenvorschläge zur Lösung der aufgedeckten Problembereiche. Nach den Vorträgen bestand die Möglichkeit zu Rückfragen an den Plakatwänden und zu Beiträgen in der Diskussion.

 

Zur Frage, wie es denn jetzt weitergehe, erläuterte Regine Wagner, Teamleiterin der MGS, dass die Ergebnisse für die Stadtverwaltung jetzt aufbereitet würden. Voraussichtlich sei im Frühjahr 2018 dann mit einem Beschluss des Stadtrats zur Städtbauförderung für den ensemblegeschützten Ortskern Aubings zu rechnen. 


Fotoworkshop 25. März 2017, 14 Uhr


Fotokurs in UBO 9 

Gute Fotos mit dem Smartphone

Kursleitung: Fotograf Karsten Schmid


Erdwärme für einen neuen Stadtteil


23. März 2017, 19 Uhr

Die Stadtwerke München (SWM) nehmen bei nachhaltig erzeugtem Strom eine Vorreiterrolle ein, die Wärme wurde aber lange vernachlässigt, obwohl sie die meiste Energie beansprucht. München will als erste deutsche Großstadt ab 2040 Fernwärme zu 100 Prozent aus regenerativen Energien bereitstellen. Nach Riem wird nun auch für Freiham Erdwärme (Geothermie) durch die SWM erschlossen. Ihre Nutzung ist von Tageszeit, Wetter oder Klima unabhängig und frei von CO2-Emissionen.


Februar 2017

Improvisationstheater - ein Workshop in UBO 9


Vom 20. - 24. Februar 2017 trafen sich Schülerinnen und Schüler der Mittelschule an der Reichenaustraße unter der Leitung von Yusuf Demirkol vom Theater Heppel & Ettlich im Kulturzentrum UBO 9 zu einem Improworkshop.

Zum Abschluss gab es eine Aufführung des Theaterstücks im UBO 9, zu der Mitschüler, Verwandte und interessierte Aubinger eingeladen waren. Alle hatten viel Spaß, Schauspieler wie Eltern und Besucher.

Aufnahmen: Klaus Bichlmayer


Film-Freitag in UBO 9

24. Februar: Kurzfilme mit Karl Valentin und Liesl Karlstadt


Januar 2017

Wiedereröffnung am 20. Januar 2017


Am 20. Januar 2017 startete das Kulturzentrum UBO 9 mit einer sehr gut besuchten Feier seinen Betrieb, der seit Juli 2016 wegten der Umbau- und Renovierungsrabeiten unterbrochen war. Im Mittelpunkt standen Reden des Kommunalreferenten Axel Markwardt, des Kulturreferenten Dr. Hans-Georg Küppers, und des BA-Vorsitzenden Sebastian Kriesel. Der Vorsitzende des Trägervereins Kulturnetz 22. e.V., Wolfgang Mayer, erhielt von den städtischen Referenten symbolisch einen Schlüssel überreicht, der signalisieren sollte, dass jetzt die Verantwortung für die Entwicklung eines interessanten und attraktiven Programms in UBO 9 beim Trägerverein liegt.

Männergesangverein Germania Aubing 

Der Männergesangverein Germania eröffnete die Feier am 20. Januar 2017.

Viele Besucher waren der Einladung zur Wiedereröffnung gefolgt.

Viele Besucher waren der Einladung zur Wiedereröffnung gefolgt.

Helfer

Das Wohl der Gäste lag ihnen am Herzen: Unsere zahlreichen Helfer

Städtische Referenten

Kulturreferent Dr. Küppers (links) und Kommunalreferent Markwardt im Gespräch.

Gäste

Unsere Gäste hatten ihren Spaß bei der Eröffnungsfeier.

Aufnahmen: Claudia Bichlmayer


Weitere Veranstaltungen zur Wiedereröffnung


"Best of ubo9": Kunst aus dem Münchner Westen zu Gast in UBO 9

Carmelo Oramas

Ingrid Walter-Amon

Seamus Sheridan (links), Daniel Eichin und Niky Hartmann

Fotoausstellung "Spiegelungen und Brechungen"

Spiegelungen und Brechungen

Fotoausstellung „Tradition und Brauchtum in Aubing“

Aubinger Herbstfest 2016 

Fotoausstellung „Von der Interaktion zur Integration“

Von der Interaktion zur Integration

Mitmachprojekt „Explosion der Farben“

Explosion der Farben


Aubinger Heuriger - ein Abend mit Wein und Musik


Gut 150 Gäste erlebten am 21. Januar 2017 einen entspannten Abend bei Wiener Musik, dargeboten von Gigi Pfundmair, Georg Schwenk, Herbert Hanko und dem Männergesangverein Germania Aubing. (Aufnahmen: Klaus Bichlmayer)

Durch den Abend führte Helmut Pfundstein (unten).

Gigi Pfundmair als "Stargast" des Aubinger Heurigen (unten)

Helmut Pfundstein und Sebastian Kriesel im Couplet-Duett

Herbert Hanko rundete mit Wiener Liedern den Reigen der Gäste ab.


Aktiv in Aubing - Vereine stellen sich vor

Die Aubinger Judokas: Fallkunst und perfekte Selbstverteidigung

 

 

 Teakwan-Do Dojang Schule Thomas Wildner aus Freiham

 

(Aufnahmen: Klaus Bichlmayer)

Liedermacher-Ensemble BLAZEK&KONTRABÄND

Die Gruppe hatte schon zahlreiche Auftritte in der Münchner Kleinkunstszene u.a. bei ars musica im Stemmerhof, in der Pasinger Fabrik, im Kulturzentrum UBO 9, sowie beim Isarinselfest der Stadt München 2016, bei der Moosacher Musiknacht 2015 und bei den Kulturtagen Pasing-Obermenzing 2015.

 

Akkordeon-Ensemble Aubinger AKKzente mit beliebten Filmmelodien

 

Kulturnetz 22 dankt allen Mitwirkenden, die zu einer sehr gut besuchten und beeindruckenden Eröffnungswoche beigetragen haben.


Ausstellungen in UBO 9 von 2012 bis 2016

Kunst in UBO 9: Bauerexpressionismus (3. bis 12. Juni 2016)


BauerexpressionismusBauerexpressionismus ist der Titel der nächsten Ausstellung, die im Kulturzentrum UBO 9 präsentiert wird. Die Vernissage ist am 03.06. um 19:00 Uhr, dazu ergeht herzliche Einladung

„Eines meiner vielen Hobbys war schon von klein auf kreativ mit Materialien gestalterisch aktiv zu sein. Ich erkannte für mich schon sehr früh, dass mein Talent nicht in der Perfektion lag, ein Bild nach den alten Mustern malen zu können, sondern dass ich vielmehr andere Perspektiven in meine Werke einarbeite.“ So der Aubinger Künstler Roland Bauer. Einen ausführlichen Steckbrief des Künstlers finden Sie in der Anlage. Roland Bauer steht gerne als Gesprächspartner für Sie zur Verfügung

rolandbauer-art(at)arcor.de (0151/ 57150963)

Die Durchführung der Ausstellung wird durch das Kulturreferat der LH München und den Verein Kulturnetz 22 e.V. unterstützt.


Unser Aubing - Zwischen gestern und morgen 
(29. April bis 8. Mai 2016)


PlakatDas Bayerische Landesamt für Denkmalpflege hat Anfang 2012 nur unter erheblichen Auflagen einer Fortsetzung des Ensembleschutzes für den ehemaligen Dorfkern Aubing zugestimmt. Im Blick auf die erneute Überprüfung im Herbst 2016 hat in den vergangenen Jahren hat erfreulicherweise hinsichtlich der Baukultur im Ensemblegebiet bei Behörden und Bürgern ein zukunftsweisender Umdenkprozess eingesetzt. Ihn zu dokumentieren, aber auch eindringlich vor der Gefahr zu warnen, die ein Erlöschen des Ensembleschutzes für den Dorfkern heraufbeschwören würde, hat der Förderverein 1000 Jahre Urkunde Aubing e.V. unter dem Motto „Unser Aubing – zwischen gestern und morgen“ eine Ausstellung organisiert, zu der alle Interessierten herzlich eingeladen werden.

Die Ausstellung fand im Kulturzentrum UBO 9, Ubostraße 9, in 81245 München-Aubing statt. Sie wurde eröffnet am Freitag, 29. April 2016.


Ausstellung "Durchwegungen" (29. April bis 8. Mai 2016)


PlakatGleichzeitig fand unter dem Titel„Durchwegungen“ eine Ausstellung mit Schwarz-Weiß-Fotografien im Großformat statt, die sich zum Ziel gesetzt hat, auf die zahlreichen Über- und Unterführungen im 22. Stadtbezirk einen besonderen Blick zu werfen. Die Bilder wurden von Klaus Bichlmayer mit einer Leica-Kamera aufgenommen.


Kunst in Aubing (6. bis 8. November 2015)


Kunst in Aubing 2015

Zum 6. Mal veranstaltete die CSU-Aubing vom 6. mit 8.11. eine große Kunstausstellung mit vielen interessanten Aktionen. Sie findet auch heuer im Kulturzentrum UBO 9 in Aubing, (Ubostr. 9) statt.

Vernissage: Fr, 6.11.2015, 18 Uhr. Öffnungszeiten: Sa, 7.11.2015, 14-19 Uhr, So, 8.11.2015, 11-18 Uhr.

Wie schon in der Vergangenheit wollte die CSU damit einen gesellschaftlichen Treffpunkt für vielseitige Gespräche anbieten.

Fischer15 Künstler, akademisch ausgebildete und profilierte Autodidakten, Maler und Bildhauer vorwiegend aus Aubing und die Malgruppe der Behinderteneinrichtung „Helfende Hände“ boten dabei einen breiten Überblick über unterschiedliche Stil – und Ausdrucksformen ihres Schaffens.

Dazu der Organisator Altstadtrat Helmut Pfundstein: „Uns kommt es darauf an, bei einem breiten Publikum nicht nur das Interesse an der Kunstbetrachtung zu wecken, sondern auch unsere Mitbürger zum eigenen künstlerischen Tun zu animieren. Besonders die Beteiligung von erfolgreichen Autodidakten soll zeigen, dass viele Talente oft unentdeckt in uns schlummern.“

FischerEröffnete wird die Ausstellung am Freitag 6.11., um 18 Uhr durch Stadtrat Johann Sauerer und Altstadtrat Helmut Pfundstein. Zur Vernissage spielte das Instrumentalduo Duo Vargas (Gitarre, Arpa) temperamentvolle spanische Musik.   

Ein buntes Aktionsprogramm bereicherte die Ausstellung und soll die drei Tage zu einem gesellschaftlichen Treffpunkt werden lassen:

Am Freitag, 6.11., in der Zeit zwischen 18 und 21 Uhr sowie am Samstag, 7.11., und Sonntag, 8.11.2015, zwischen 15 und 18 Uhr modelliert der akademische Bildhauer Toni Preis jeweils zwei Stunden lang eine Büste aus Ton. Als geduldiges Modell sitzt der aus Aubing stammende diesjährige Faschingsprinz der Narrhalla, Christian Schöttl auf dem Drehstuhl.

FischerZur gleichen Zeit wurden in einem anderen Raum der Ausstellung Bilder versteigert, die von teilnehmenden Künstlern zur Verfügung gestellt wurden. Die Hälfte des Erlöses wird den „Helfenden Händen“ gespendet.

Dazwischen sorgten heimische Autoren für Spaß, aber auch für Nachdenklichkeit und die eine oder andere Provokation.

Das Kulturzentrum UBO 9 ist in nur 3 Minuten zu Fuß von der Haltestelle Aubing der S4 sowie von der Haltestelle Ubostraße der Omnibuslinie 162 aus zu erreichen.


THE CRACK IN EVERYTHING (15. November bis 6. Dezember)


Plakat der Ausstellung

Der Titel dieser Ausstellung ist eine Zeile des Songs ‚Anthem‘ von Leonard Cohen:
‚There is a crack in everything, that‘s how the light gets in‘.
Sehr poetisch beschreibt Cohen, wie Wahrnehmung und Bewusstsein entstehen.
Wie in den glatten Oberflächen unserer Vorstellungen über die Welt und das Leben, unseres Wünschens und Wollens Brüche und Risse entstehen, durch die das Licht des Bewusstseins, des Gefühls, der Intuition und der Empfindung dringen können. Informationen zu den ausstellenden Künstler entnehmen Sie bitte dem Exposee.

EXPLOSION DER FARBEN – DAS LEBEN IST BUNT (21. bis 31. Oktober 2015)


Neuaubinger Wsserturm

„Explosion der Farben – Das Leben ist bunt“ ist ein Experiment, das vom 21.10. bis 31.10. 2015 in den Räumen des Kulturzentrums UBO 9 in Aubing stattfindet. Eingeladen sind alle Bürgerinnen und Bürger, die gemeinsam mit anderen großformatige Bilder gestalten möchten. „Gearbeitet wird in Gruppen, die unabhängig ihrer physischen, psychischen Verfassung, kulturellen Ausrichtung, des Alters und der spirituellen Orientierung gebildet werden. Ziel ist die Stärkung der individuellen Kreativität, die Steigerung des Selbstbewusstseins gleichsam mit der Förderung der Kommunikation und des Sozialverhaltens“, so die Künstler Niky Hartmann und Daniel Eichin aus Aubing, die zu diesem Experiment einladen. Alle Bürger sind herzlich willkommen zum Zuschauen, Verweilen und Mitgestalten.

Gemeinschaftsprojekt

Im Laufe des Projekts entstehen großformatige Gemeinschaftsbilder (ca. 190 x 100 cm) und Objekte, die für Ausstellungen vorbereitet werden.

 

Daniel Eichin

In der ersten Phase werden Gruppen aus Teilnehmern und Mitgliedern verschiedener Bereiche der Gemeinde (Kitas, Schulen, ASZ, Flüchtlingsheim, Vereine, Ökonomie, Politik etc.) gebildet. In der zweiten Phase entwickelt und malt jede Gruppe ein Gemeinschaftsbild mit eigenem Thema. Im Laufe der dritten Phase, der Dokumentationsphase, werden die gerahmten Gemeinschaftsbilder, Objekte, Fotos und Videos über den Entstehungsprozess in Ausstellungen bzw. Themenveranstaltungen gezeigt und durch verschiedene Medien kommuniziert, um die Kraft, den Erfolg und die Freude des gemeinschaftlichen Handelns zu demonstrieren und das Viertel als Einheit zu präsentieren.

Die Durchführung der Veranstaltung wird durch das Kulturreferat der LH München und den Verein Kulturnetz 22 e.V. unterstützt.

GemeinschaftsarbeitProjektzeitraum: 

Mi 21.10.15 bis Sa 31.10.15; der Eintritt ist frei 

Mo bis Fr 10:30 Uhr bis 13 Uhr, 15 bis 17 Uhr, Sa 10:30 bis 16 Uhr, So geschlossen. 

Ort: Kulturzentrum UBO 9, Ubostraße 9, 81245 München (S-Bahn S4 Aubing)

Projektleiter: Daniel Eichin, Niky Hartmann;  www.daniel-eichin.de

Info und Anmeldung: 017648554207 danieleichin(at)alice-dsl.net

Zur Dokumentation des Projekts


Malerei Alu Arte - "Experimentalkunst" (9. bis 18. Oktober)


Carmelo Oramas"Meine Vorstellungen und Ideen in der Kunst haben nichts mit der Realität zu tun, sie sind nicht fassbar, nicht greifbar. Es ist die Essenz, entstanden aus der Farbe, die Bilder und "Expressionen" formt, ohne dass ich sie durch exakte, genaue Linien einenge, aber auch ohne den Pinsel ziellos über die Leinwand streichen zu lassen. Ich führe ihn dorthin, wo ich glaube, dass Farbe und Form sich zu einem Ganzen zusammenfinden, das ausdrückt, was ich sagen will". – so der Künstler Carmelo Oramas. 

Auf den Betrachter warten großflächige Bilder mit kräftigen Farben, die leicht zu lesen sind.

Todos miran von Carmelo OramasSchnell wird klar, was der Künstler, der sich als Autodidakt bezeichnet, dem Betrachter sagen will. Und er hat viel zu sagen, für ihn ist "eine Welt ohne Farbe, eine Welt ohne Meinung" und er will leben in "einer Welt voller Farben und Meinungen".

Für seine Bilder verwendet er Acryl, auch zusammen mit Aluminium, auf Holz oder Leinwand. Aus Aluminium kreiert er surrealistische Figuren und Gesichter. Der Künstler hat zahlreiche Ausstellungen in Deutschland und Spanien präsentiert, hat an Kunstpreisen teilgenommen und war für den

XI. Kunstpreis des Museums Antonio Lopez Torres nominiert. Ergänzend zur Ausstellung erwartet den Besucher musikalisches Rahmenprogramm.


Zwischenhalt in UBO 9 (10. bis 19. Juli 2015)



Martin SieberMartin Sieber, der Schwabe, und Seamus Sheridan, der Ire, präsentieren Malerei, Objekte und Fotografie. Seamus Sheridan, geboren 1959 in Irland, wohnt seit 1989 in München (unteres Bild). Martin Sieber (oberes Bild; Dipl. Visuelle Gestaltung, HfG Schwäbisch Gmünd) wurde 1954 in Stuttgart geboren und lebt seit 2000 in Unterföhring.

 

 
 

Seamus SheridanDie Vernissage/Performance Erich beginnt am 10. Juli 2015 um 19 Uhr. Öffnungszeiten: Samstag, 11. Juli, und Sonntag, 12. Juli, jeweils 14 bis 20 Uhr. 18. und 19. Juli 2015, 14 bis 20 Uhr.

 
 
 
 
 
 
 

 


Meine Bilder sollen DEINE Sinne bereichern (27. Juni bis 5. Juli 2015)


Sinne

Bärbel Bothmer: Das Malen ist mein Leben. Ich sehe Gegenstände, Landschaften, Farben, Situationen und möchte sie auf die Leinwand bringen. Es sind Erlebnisse, Darstellungen, Sichten die nur mich ganz persönlich bewegen, meine Seele, meinen Geist und meine Sinne berühren.

Das kann ganz profan der Abdruck einer Breze auf dem Backpapier sein oder eine ganz normale Winterlandschaft, die mir aber in diesem Moment sprichwörtlich „den Atem“ raubt. Es kann aber auch eine Pinnwand sein oder wie eines meiner Bilder entstand: Der Stierkampf in Valencia. Auch die Popkorntüte im Kino hat mich inspiriert, dazu ein Bild zu malen. Aufgrund dieser Erlebnisse, Berührungen oder Sichten entwickle ich ganz bestimmte Modelle, Anordnungen, Aufteilungen und Farbkompositionen wie das Bild aufgrund der von mir erlebten Situation dann aussehen soll. Das ist die Philosophie, der geistige Hintergrund wie derzeit meine Bilder entstehen.

Was ich aber anstrebe, ist, das meine Bilder dem Betrachter einfach nur gefallen. Ihm gefallen die Farben, die Aufteilungen, die Zusammensetzung. Und ich möchte, das diese Bilder die eigene Lebensweise, Lebenssituation und Lebenserfahrung des Betrachters ansprechen und deren Seele, Geist und den „Bauch“ berühren. Und die Gründe für das Gefallen sind sicherlich bei jedem Betrachter unterschiedlich. Und ich denke auch abweichend von meinen Vorstellungen und meiner Interpretation des Bildes.

Denn: Meine Bilder sollen DEINE Sinne bereichern.

Öffnungszeiten: Sa, 27.6.2015, 14-17 Uhr (Vernissage für geladene Gäste)

Nach Vereinbarung auch zu anderen Zeiten: kunst_objekt@yahoo.de oder 0157 32 06 410


Menschen, auf Reisen
Fotographische Beobachtungen (19. bis 21. Juni 2015) 


Menschen, auf Reisen - eine Ausstellung in UBO 9Es gehört immer wieder zu den interessantesten Aspekten einer Reise in ein anderes Land, in eine andere Kultur, Menschen und deren Lebensweisen zu entdecken. Einen kleinen Ausschnitt seiner Beobachtungen mit der Kamera, aufgenommen in Ländern wie Norwegen, Cypern, Malta, Italien oder Marokko präsentiert der Aubinger Fotograf Klaus Bichlmayer in seiner Ausstellung "Menschen, auf Reisen". Ebenso stellt er in einer Reihe von Miniaturen neue fotografische Experimente vor.

Die Ausstellung wird eröffnet am Donnerstag, 18. Juni 2015, um 20 Uhr. Sie ist dann geöffnet am Freitag, 19. Juni 2015, von 17 bis 20 Uhr, am Samstag, 20. Juni 2015, von 17 bis 20 Uhr und am, Sonntag, 21. Juni 2015, von 13 bis 20 Uhr. Der Eintritt ist frei. Ein herzlicher Dank geht an das Kulturreferat der LH München für die Förderung und an das Kulturnetz 22 e.V. für die großzügige Unterstützung. 


Nepal - Reiseberichte mit Bildern
(8. und 15. Juni 2015) 


NepalZur Zeit erreichen uns Bilder aus Nepal, die das ungeheure Ausmaß der Zerstörung durch das Erdbeben zeigen. Millionen Menschen sind dringend auf humanitäre Hilfe angewiesen. Manfred Neubauer bereiste im Frühjahr 2001 Nepal.

In zwei Vorträgen berichtet er von seiner Reise.

Montag, 08.06.2015, 19:00 Höhentrecking in Nepal

Montag, 15.06.2015, 19:00 Königsstädte im Katmandu - Tal


Hinter den Türen - eine Ausstellung in UBO 9


Offene TürenVom 14. Juni 2014 bis zum 4. Juli 2014 laden sieben Künstler aus München, Berlin und Graz zu einer Ausstellung ihrer Werke im Kulturzentrum UBO 9 an der Ubostraße 9 in Aubing ein. Es werden gezeigt Schmuck (Kira Fritsch), Objekt und Malerei (Matthias Neuthinger), Zeichnungen (Bettina Paschke) und nochmals Objekt und Malerei (Gertraud Platschek).

Offene TürenOffene Türen

Die Ausstellung ist geöffnet jeweils Donnerstag bis Sonntag von 17 bis 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.


SPITZENallerlei und BeHAUPTungen - ab 9. November 2013 in UBO 9


SPITZENallerlei und BeHAUPTungen ist der Titel einer Veranstaltungsreihe in den Räumen des Kulturzentrums UBO 9.

SpitzenziertuchDie Referentin Veronika Schmidt befasst sich darin mit der Europäischen Textil- und Spitzengeschichte, die seit der Renaissance die europäische Mode geprägt hat. Sie erläutert die Vielfalt der Kopfbedeckungen unserer Kostümgeschichte und führt im dritten Teil der Reihe zu den Spuren bergmännischer Tätigkeit, ihrer Sitten und Gebräuche. Ausgewählte Exponate bebildern die Vorträge.

„Mit der Verbreitung des Klöppelhandwerks und volkstümlicher Schnitzarbeiten entstanden Initiativen die das Überleben der Familien in Bergbauregionen über Generationen sicherten“ so die Referentin.

Veronika Schmidt lebt seit 10 Jahren in Neuaubing. Neben Klosterarbeiten, Weihnachtskrippen, und Nadelspitzkunst stellt sie regelmäßig textil und themenspezifisch aus. 2011 war sie in UBo9 mit der Ausstellung „Die Tracht als Kleid der Heimat“ vertreten.


Kunst in Aubing, 25. bis 27. Oktober 2013 in UBO 9


Ausstellung Schwarze-Wochen 2013Johann Sauerer, Sebastian Kriesel und Helmut Pfundstein uaden am Samstag, 26. Oktober und Sonntag, 27. Oktober 2013 im Rahmen der Schwarzen Wochen der CSU Aubing-Neuaubing-Westkreuz-Freiham zu einer Ausstellung mit dem Titel "Kunst in Aubing" ein. Es wurden Werke von 12 Künstlern vorgestellt. Wie bereits im vergangenen Jahr zeigten auch junge Talente ihr Können. Und schließlich bereicherte eine Malgruppe der Behinderteneinrichtung Helfende Hände mit Bildern (siehe nebenan) und Zeichnungen die Ausstellung.

 


"urbaNature" - eine neue Ausstellung in UBO 9


urbaNatureSeit 12. September 2013 füllt wieder eine Ausstellung die Räume im Kulturzentrum UBO 9 an der Ubostraße 9. Die Gemeinschaftsausstellung "urbaNature", so die Einladung hierzu, der Maler Albert Lohr und Stefan Scherer versteht sich "ausschließlich als die Perspektive künstlerischer Mutmaßung über eine Lebenswelt der vorüberströmenden Abbildungen, Kopien, Vervielfältigungen und abstrakten Bildfetzzen aus Architektur, Grafik, der postmodernen Ikonen und ihrer pixelig-abstrakten Fragmente"

Die Ausstellung ist geöffnet vom 12. September bis 6. Oktober 2013, und zwar Do 19-21 Uhr, Fr 16-21 Uhr, Sa + So 14-21 Uhr. Telefonische Vereinbarung 089/ 9863 25 84. 


Im Reich der Zeichen: Eine Ausstellung in UBO 9


Ausstellungsplakat1000 Origami-Kraniche präsentiert Edith W. Lewald (Idee und Konzeption) unter dem Thema "Im Reich der Zeichen" ab 6. Juni 2013 im Kulturzentrum UBO 9 an der Ubostraße 9. Anschaulich wird für Besucher jeden Alters das System aus Zeichen und Symbolen gezeigt, mit dem sich ein Fünftel der Weltbevölkerung verständigt. Außerdem sind zu sehen Chinesische Schriftzeichen für europäische Vornamen, persönliche Namenszeichen mit Übersetzung, Schönes aus Japan und Glückwunsch-Unikate für Geburtstage, Hochzeiten und Feste.

Schulklassen sind auch Mittwochs, 12. und 19. Juni, nach Terminabsprache gern willkommen (Anmeldung: Tel. 82 01 09 08).

Die Ausstellung ist geöffnet am 6.-9. Juni, 13.-16. Juni und 20.-23. Juni 2013, jeweils von 15-20 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Edith W. Lewald war in den 80er Jahren für ein deutsches Unternehmen in Tokyo tätig. Seit dieser Zeit beschäftigt sie sich mit chinesischen Zeichen und japanischen Schriftzeichen. Sie ist Autorin mehrerer Bücher zu diesem Thema. Als Aubingerin freut sie sich, die Welt chinesischer und japanischer Zeichen in UBO 9 für Interessierte aller Altersgruppen allgemeinverständlich darstellen zu dürfen.

Die Ausstellung wird gefördert vom Kulturreferat der LH München.


100 Jahre Siedlergemeinschaft Aubing-Ost - eine Ausstellung in UBO 9


Große Beachtung und viel Lob erntete die Ausstellung, die die Siedlergemeinschaft Aubing-Ost zu ihrem 100-jährigen Gründungsjubiläum vom 19.- 21. April 2013 im Kulturzenttrum UBO präsentierte. In allen drei Sälen wurde reichhaltiges Material zur Geschichte des Vereins, seines Engagements für die Mitbürger und der Entwicklung der Siedlung Aubing-Ost gezeigt.

Der 100-Jahre-WegVor allem der mit viel Sorgfalt zusammengestelle 100-Jahre-Weg durch die Geschichte der Siedlung und des Vereinslebens vor dem Hintergrtund der weltgeschichtlichen Entwicklungen eröffnete interessante Zugänge zu vielen bisher nicht so bekannten Details, insbesondere zum Engagement des Vereins für die notwendige Ausstattung der noch jungen Siedlung mit heute Selbstverständlichem, wie Strom, Wasser, Müllabfuhr und Anschluss an den örtlichen öffentlichen Nahverkehr. Der Vorstandschaft und den Organisatoren der Ausstellung gebührt für ihre immense Arbeit ein großes Lob.


Ausstellung "33" bis zum 25. März 2013 geöffnet


Holzskulptur von Hartmit Minnich

Gertraud Christ und Hartmut Minich stellen seit dem 28. Februar 2013 im Rahmen von "33" in der UBO 9 ihre Werke aus. Gertraud Christ beschäftigt sich mit Malerei, Mode- und Textildesign und zeigt Ergebnisse aus 11 Jahren Schaffens. Hartmut Minich ist Freier Künstler und stell vor allem interessante Holzskulpturen aus. Beide kennen sich seit ihrer ersten Begegnung im Künstlercafe Capone in Göttingen. Sie sind im Kunstnetzwerk Neuland vernetzt und haben in unterschiedlichen Formen und an verschiedenen Orten von Ramersdorf bis Aubing wie auch außerhalb Münchens gearbeitet.

Von Hartmut Minich heißt es auf seiner Internetseite: "Die langstielige Axt wird mit beiden Händen geführt, das kleinere Beil mit einer Hand – und immer mit vollem Körpereinsatz. Minichs Material sind vorwiegend gewaltige Baumstämme, zumeist heimischer Bäume, die er eigenhändig aus dem Wald zieht und anschließend zu überkopfhohen Skulpturen behaut. "Ich finde alle Holzsorten interessant, die hier wachsen, man muss sich nur darauf einlassen."

Hartmut Minnich und Gertraud Christ

Im Bild links sind Werke beider Künstler zu sehen.

Die Ausstellung ist täglich von 17 bis 20 Uhr geöffnet. Die Künstler würden sich über ein reges Interesse sehr freuen.

(Bilder: K. Bichlmayer)


Wege der Freiheit


Vom 26. September bis 14. Oktober 2012 findet in der UBO 9 eine Ausstellung zum Thema "Wege der Freiheit" statt. 


Ausstellung Ende Oktober 2012


Ab 26. Oktober 2012 wird in der UBO 9 unter der Leitung von Helmut Pfundstein, Sebastian Kriesel und Hans Sauerer eine Ausstellung gezeigt.

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
Seitenanfang
News

Besucher:

 

Das Kulturzentrum UBO 9 ist eine Einrichtung des Kulturreferats der LH München

Kooperationspartner

 

Anmeldungen und Anfragen

Sie wollen eine eigene Veranstaltung im Kulturzentrum UBO 9 organisieren oder Sie möchten sich bei Kulturnetz 22 mit einer Idee einbringen? Dann nehmen Sie bitte mit dem Trägerverein Kontakt auf:

mitmachen(at)kulturnetz22.de

Wir stehen Ihnen auch gern bei unserem Jour fix für ein erstes Gespräch zur Verfügung: Ab 4. September wieder jeden Dienstag von 18:30 bis 19:30 Uhr in UBO 9.

 

Juli 2018

Aubinger Poetry Slam
Freitag, 6. Juli 2018, 20 Uhr

Schäferei in Süddeutschland - früher und heute
13. bis 27. Juli 2018 (Fotoausstellung)

Film-Freitag in UBO 9: 2 Filme
Freitag, 20. Juli 2018, 19 Uhr

 

Aubing-Programm der Münchner Volkshochschule (Download)

Konzerte in St. Quirin (Teil I und Teil II)
Veranstaltungstermine unseres Kooperationspartners

 

 

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login

nach oben