Kulturzentrum UBO 9

Sie sind hier:  Programm
Seitenanfang
Seite

Programm


Wenn Sie eine Kulturinitiative, eine Veranstaltungsidee oder ähnliches in Aubing umsetzen wollen, sind Sie bei uns richtig. In UBO 9 können Sie selbst kreativ werden. Auch offene, nicht-kommerzielle Kurs- und Beratungsangebote können in UBO 9 stattfinden. 

Kulturnetz 22 e.V. als Trägerverein sorgt für ein ausgewogenes und ansprechendes Programm, um möglichst vielen Menschen die kulturelle, künstlerische und gesellschaftliche Teilhabe zu eröffnen.

Bitte beachten Sie: Aufgrund von Baumaßnahmen in der Ubostraße empfehlen wir, Fahrzeuge auf dem Parkandride Parkplatz am S-Bahnhof Aubing abzustellen. Sie erreichen die UBO 9 in drei Minuten über den Giglweg.  


Dezember 2019

  • Kindertheater: Die Weihnachtsgeschichte

Montag, 9. Dezember 2019, 16 Uhr 
Eintritt: Kinder 5 Euro, Erwachsene 8 Euro

 

(Foto: privat)

In der Kälte ging ein kleines Mädchen ohne Jacke und Mütze, ja sogar mit nackten Füßen. Sie friert und sie wünscht sich so sehr die Wärme. Ihr Wunsch geht in Erfüllung, und: sie freundet sich mit einem lieben Esel an. Mit Josef, und seiner Frau Maria, die ein Kind bekommt, gehen sie nach Bethlehem. Und sie wissen: Gott meint es gut mit ihnen.

Aber es sind so viele Menschen in Betlehem, dass sie trotz langer Suche nur ein Stall als Unterkunft finden. Aber dort wird Jesus Christus, der Sohn Gottes, der die Liebe auf die Erde bringt, geboren, wie es vorhergesagt wurde. Ein Figurentheaterstück voller Zuversicht und Hoffnung für die ganze Familie.

Für Kinder: ab 3 Jahren
Spieldauer:
ca. 45 Minuten

FigurenTheaterKünster

Tickets bei TICKETINO

Durch einen Klick auf diesen Link können Sie sich frühzeitig Ihre Eintrittskarte sichern.


  • Film - Mittwoch

Mittwoch, 11. Dezember 2019, 19:30 Uhr; Eintritt 5 Euro

„Die Spur der Steine“ (Frank Beyer, 1966)

Mit der Figur des aufmüpfigen, aber arbeitsamen Zimmermann-Brigadiers Hannes Balla macht sich diese freche Arbeiterkomödie in dezenter Weise über den Arbeiter- und Bauernstaat lustig.

In Kooperation mit der Münchner Volkshochschule.


  • Lach Lounge

Donnerstag, 12. Dezember 2019, 20 Uhr; Eintritt 10 Euro

Zu dieser Mix-Show lädt der Moderator des Aubinger Poetry Slams und Deutschlands lustigster Tscheche, Jaromir Konecny, drei Freunde aus der deutschsprachigen Kabarett- und Comedyszene ein. Unsere Gäste sind:

ChrisTina Baumer

Chris ist Schauspielerin und muss auftreten, um Geld zu verdienen. Und da es nun mal zum Schauspielerdasein dazu gehört, muss sie sich auch noch mit neumodischen Erscheinungen wie veganem Bioessen, Spiritualität und Minimalismus herumschlagen. Tina dagegen lebt ein selbstbewusstes, urbayerisches, einfaches Leben. Ihre Lieblingsspeise sind Leberkässemmeln, die sie regelrecht verschlingt.

Ein Kabarettabend voller Lebenslust und Lebensfrust. Zielsicher, kritisch und sarkastisch, aber immer mit dem gewissen humoristischen Augenzwinkern, nehmen Chris&Tina den täglich praktizierten menschlichen Wahn- und Unsinn auf die Schippe.

Thomas Franz „Zwieback für die Seele"

Eigentlich wollte Thomas Franz immer Buchhalter werden. Auf Drängen seiner Eltern ging er jedoch erstmal nach Berlin und arbeitete dort als Liedermacher und Rapper. Nach 15 Jahren ist er jetzt zurück in Bayern. Seine Shows sind sehr skurril, und garantiert ein Spaß für die halbe Familie!

Eva Maria Karl-Faltermeier "Es geht dahi"

Sie nimmt uns mit auf eine Reise in die Südoberpfalz – Heimat des Nebels. Mit im Reisegepäck ist immer auch unverstellter emanzipatorischer Grant, mit dem sie die Belastungen der holden Weiblichkeit auf den Punkt bringt. Ihre Geschichte bewegt sich irgendwo zwischen dem Grenzbereich der Phantasie und rauer Unverfälschtheit und scheint zu hart um wahr zu sein. Die eigene zwiderne Natur kann sie nicht wirklich verbergen und die Mistigkeiten der Welt machen sie handlungsunfähig.


  • Die Heilige Nacht – Weihnachtsgeschichte von Ludwig Thoma

Samstag, 21. Dezember 2019, 19 Uhr; Eintritt 5 Euro

 

(Foto: W. Mayer)

Die schönste und bekannteste bayerische Weihnachtsgeschichte ist gewiss Ludwig Thomas Erzählung "Die heilige Nacht" nach dem Lukas-Evangelium. Thoma hat den Inhalt der vierzeiligen Strophen in seine oberbayerische Heimat verlegt, in der die heilige Familie einfache Leute sind.

Bis heute hat dieser Klassiker auf Grund seiner klaren, warmherzigen Sprache nichts von seiner würdevollen Andacht verloren.

Es liest die bayerische Mundartdichterin Ingrid Blank-Hofmiller. 2014 erhielt sie den Poetentaler der bayerischen Staatsregierung für ihre Verdienste um die Bayerische Mundart.

Musikalisch umrahmt wird „die Heilige Nacht" vom Chor des grenzenlos e.V. Es begleitet die Musikgruppe "Die Synkopen“.

"grenzenlos e.V." ist ein gemeinnütziger Verein, der sich auf kulturellem Gebiet hauptsächlich um das Miteinander auf dem Gebiet der Integration bemüht. An den Projekten nehmen Körperbehinderte aus der Stiftung Pfennigparade teil. Auch ausländische Mitwirkende sind mit dabei.


Januar 2020

  • Poetry Slam

Donnerstag, 9. Januar 2020, 20 Uhr; Eintritt 10 Euro

Jaromir Konecny, zweifacher Vizemeister des deutschsprachigen Poetry Slam, lädt zum Poetry Wettbewerb in das Kulturzentrum UBO 9 ein. Die Teilnehmer werden rechtzeitig bekanntgegeben.


  • Film-Mittwoch

Mittwoch, 15. Januar 2020, 19.30 Uhr; Eintritt 5 Euro

Die Legende von Paul und Paula (Heiner Carow, 1973)

Dieser Film ist der beliebteste DEFA-Film. Der verheiratete Standesbeamte Paul löst sich aus seiner lieblosen Ehe und findet sein Glück, Leidenschaft, Liebe und Tränen bei der ledigen Paula. Ein großes Publikum sah den Film, obwohl die Presse ihn auf Weisung "von oben" teilweise verschweigen musste.

In Kooperation mit der Münchner Volkshochschule.


  • Singabend mit Caro

Donnerstag, 16. Januar, 19:30 Uhr; Eintritt 10 Euro  

Carolin Roth überrascht an diesem Abend mit einer wilden Mischung aus Mitsing-Songs mit Ukulele-Begleitung und einfachen mehrstimmigen Chor-Arrangements. Die Songauswahl reicht von souligen Gospel-Balladen über swingenden Jazz bis zu groovigen Popsongs.

Natürlich helfen Gesangs-/Chorerfahrung und Notenkenntnisse, sie sind aber keine Voraussetzung für diesen Singabend.

Vor allem wollen wir Spass haben! Spielerisch wird mit verschiedenen Übungen (u.a. auch Circlesinging nach Bobby McFerrin) das Gehör geschult, die eigene Stimme entdeckt und verschiedenste Klänge erlebt.

Also schaut vorbei!


  • Zeichnen im Doppelpack

Samstag 18. Januar, und Sonntag, 19. Januar 2020, 10:00 Uhr

Was soll ich zeichnen? Wo beginnen? Und wenn es nicht stimmt? Zu zweit stellen sich diese Fragen gar nicht so sehr. Sie lernen Zeichengrundlagen, und Sie sehen mit vier Augen. Freuen Sie sich auf die Erfahrung – das Zeichnen miteinander, das Entdecken der Umgebung, die gemeinsame Zeit. Einzigartige Skizzen halten Augenblicke und Erinnerungen fest. Kommen Sie zu zweit: als Freunde, Geschwister, Paar, als (Groß-) Eltern mit Kind – und egal, ob Sie zeichnen können oder nicht! Bitte mitbringen: Zeichenblock DIN A2 ca. 200 g, Bleistifte H und 2B, Farbstifte (Gelb, Rot, Blau), vorhandenes Mal- und Zeichenmaterial nach Wunsch.

Anmeldung erforderlich J220104 – Wochenendseminar Aubing

Telefon (0 89) 4 80 06-68 30, stadtbereich.west@mvhs.de

Sonja Promeuschel; Pausen nach Absprache; Gebühr 82.– Euro; Anmeldung paarweise; 10 Plätze; barrierefrei


  • Lach Lounge

Donnerstag, 23. Januar 2020, 20 Uhr; Eintritt 10 Euro

Zu dieser Mix-Show lädt der Moderator des Aubinger Poetry Slams und Deutschlands lustigster Tscheche, Jaromir Konecny, drei Freunde aus der deutschsprachigen Kabarett- und Comedyszene ein. Die Teilnehmer werden rechtzeitig bekanntgegeben


  • Film-Mittwoch

Mittwoch, 29. Januar 2020, 19:30 Uhr;  Eintritt 5 Euro

Der Dritte (Egon Günther, 1971)

 

Episodenhaft erzählt der Film die Lebensgeschichte der 36-jährigen Margit und beschreibt das Emanzipationsproblem in der DDR zwischen beruflicher Gleichberechtigung und Rollenerwartungen im Privaten.

In Kooperation mit der Münchner Volkshochschule


  • Aubinger Gespräche

Donnerstag, 30. Januar 2020, 19 bis 20:30 Uhr; Eintritt frei

Demokratie ist nicht selbstverständlich, sondern muss laufend weiterentwickelt und gegen zuwiderlaufende Einflüsse verteidigt werden. Mit dem Schulprojekt "Wiesi-Räte-Rep“, das 2018 an der Mittelschule in Neuaubing durchgeführt wurde, konnte Heranwachsenden die Demokratie als gesellschaftlicher Aushandlungs- und Gestaltungsprozess erfahrbar gemacht werden. Das Projektteam stellt die Ziele der „Wiesi-Räte-Rep“ mit wissenschaftlicher Unterstützung vor und berichtet von den authentischen Erfahrungen der Schülerinnen und Schülern während des Projektverlaufs. In Kooperation mit der Schule an der Wiesentfelser Straße, der Stiftung Gesellschaft macht Schule gGmbH und Sprachbewegung e.V.

J125503 – Podiumsgespräch Aubing

Stefanie Batmaca / Prof. Markus Gloe / Lena Scholle; gebührenfrei; 18 Plätze


  • Märchenfilm

Freitag, 31. Januar 2020, 16 Uhr; Eintritt 5 Euro

Die Geschichte vom kleinen Muck (Wolfgang Staudte, 1953)

Auf der Suche nach Glück erlebt der kleine Muck allerlei Abenteuer und erkennt, dass nicht Reichtum, sondern Freundschaft und Hilfsbereitschaft glücklich machen.

In Kooperation mit der Münchner Volkshochschule


  • Zwei Gulasch und zwei Seidl Bier

Freitag, 31. Januar 2020, 20 Uhr; Eintritt 12 Euro

 (Foto: privat)

Hinter diesem Titel verbirgt sich ein Abend mit ausgewählten Liedern von Georg Danzer und Wolfgang Ambros. Mit zwei akustischen Gitarren verneigen sich die Grafinger Musiker Sebastian Gassmann und Sebastian Schlagenhaufer vor dem Werk der Austropop-Größen und präsentieren Stücke von den Anfängen über diverse Kuriositäten bis hin zu den jüngeren Veröffentlichungen. Das musikalische Programm wird humorvoll um Details aus dem Leben der beiden österreichischen Ausnahmekünstler sowie Geschichten und Hintergründe zur Entstehung einzelner Titel ergänzt, die auch den Kenner noch überraschen!

Die Zuhörer dürfen sich auf einen abwechslungsreichen Abend jenseits des Mainstreams freuen.

Schlagenhaufer und Gassmann schlagen ruhige Töne an, bei denen man stets spürt, wie sehr sie sich mit Wolfgang Ambros und Georg Danzer identifizieren können.

Tickets bei TICKETINO

Durch einen Klick auf diesen Link können Sie sich frühzeitig Ihre Eintrittskarte sichern. Eintrittskarten gibt es auch an der Abendkasse.


Februar 2020

  • Klangreise V

Samstag, 1. Februar 2020, 19:30 Uhr; Eintritt 10 Euro

Aufgspuit - Gschekad spielt auf! 

 (Foto: privat)

Gschekad bedeutet "bunt" oder auch "gefleckt" - der Name verrät, dass es sich wohl um eine Formation aus Bayern handelt. Franziska Wallner und Maximilian Schmid spielen Musik aus verschiedenen Ländern - Einschläge von Balkanmusik, Tango, Klezmer - aber natürlich die alpenländische Volksmusik darf nicht fehlen. Unter "Aufgspuit" verstehen sie die Art und Weise ihrer Interpretation. Ganz wie es in der Volksmusik üblich ist, wird nicht immer zu 100% werkgetreu musiziert - Raum für Improvisation bleibt. Die beiden Masterabsolventen der Universität Mozarteum Salzburg versuchen die klassische Klangschönheit ihrer Instrumente mit der Authentizität und Urkraft der verschiedenen, teils überlieferten Stücken zu verbinden. Franziska Wallner spielt die Klarinette. Maximilian Schmid ist am Akkordeon, der Diatonischen Harmonika sowie am Kontrabass zu hören.

Tickets bei TICKETINO

Durch einen Klick auf diesen Link können Sie sich frühzeitig Ihre Eintrittskarte sichern. Eintrittskarten gibt es auch an der Abendkasse.


  • Italienisch - Einstiegskurs für den Urlaub

Mittwoch, 5. bis 19. Februar, jeweils von 18 bis 20 Uhr

Ein leichter Einstiegskurs, um hilfreiche Wörter für Ihre Reise nach Italien "mitzunehmen". Sie bekommen einen ersten Eindruck der italienischen Sprache und vielleicht Lust auf mehr.

Eine Veranstaltung der Münchner Volkshochschule

Anmeldung erforderlich - J533006   


  • Poetry Slam

Donnerstag, 6. Februar 2020, 20 Uhr; Eintritt 10 Euro

Jaromir Konecny, zweifacher Vizemeister des deutschsprachigen Poetry Slam, lädt zum Poetry Wettbewerb in das Kulturzentrum UBO 9 ein. Die Teilnehmer werden rechtzeitig bekanntgegeben.


  • Kindertheater: Die Prinzessin kommt um vier

Mittwoch, 12. Februar 2020, 16 Uhr 
Eintritt: Kinder 5 Euro, Erwachsene 8 Euro 

Jeden Tag geht ein artiges Menschlein in den Zoo und besucht die Tiere: Die gefährlichen, die lustigen und die großen! Alles ist schön, aber es ist wie immer...

Eines Tages lernt es die Hyäne kennen: Die ist hässlich und stinkt – aber sie ist anders und außerdem hat sie ein Geheimnis: Sie sei eine verzauberte Prinzessin und der Zauber könne durch Kaffee, Kuchen und Cornedbeef gelöst werden... Sollte man einer Hyäne trauen Heldenhaft wird eine echte Einladung ausgesprochen: Pünktlich um 4 ist alles bereit! Die Hyäne kommt, frisst und schmatzt, furzt - aber verwandeln tut sie sich nicht.

Doch das Menschlein ist nicht enttäuscht: so ein wildes Tier ist schließlich ein Abenteuer

Für Kinder: ab 4 Jahren
Spieldauer:
ca. 40 Minuten

THEATER KUNSTDÜNGER

Tickets bei TICKETINO

Durch einen Klick auf diesen Link können Sie sich frühzeitig Ihre Eintrittskarte sichern.


  • Klangreise VI

Freitag, 14. Februar 2020, 19:30 Uhr; Eintritt 10 Euro

Quetschendatschi

 (Foto: privat)

Die Instrumente des Trios von Johannes Sift (diatonische Harmonika), Sabrina Walter (Harfe) und Stefan Hegele (Helikon und Gitarre) lassen bereits erkennen, zwischen welchen Musikstilen und Genres sich die Klänge von Quetschendatschi bewegen: unverkennbar dient ihnen die Volksmusiktradition von Bayerisch-Schwaben als Grundlage ihres Musizierens. Darüber hinaus fließen in ihr Repertoire aber auch Einflüsse aus anderen Musiktraditionen ein, z.B. europäischer Folk aus Frankreich, Schweden, den britischen Inseln und – auf der steirischen Harmonika in dieser Form bislang recht selten zu hören – Klezmer aus Osteuropa und den USA. Irgendwie ist diese Musik, darunter etliche Eigenkompositionen, aber immer in irgendeiner Form an Bayern gebunden.

Von allen Musikinstrumenten steht die diatonische Harmonika, auch steirische Harmonika, Ziach, oder eben Quetschen genannt, musikalisch wie auch namengebend im Zentrum des Trios – von ihr werden die melodischen Zutaten geliefert während Blechbass und Harfe die nahrhaften Grundlagen  und den rhythmischen Zuckerstreusel beisteuern. Guten Appetit!


  • Foto Basiskurs

Samstag 15. Februar, und Sonntag, 16. Februar 2020, 10 Uhr

Welche Kameraeinstellungen muss ich beim Fotografieren beachten? Sie erwerben die wichtigsten Grundkenntnisse in der Handhabung von digitalen Kameras. Themen sind: Blende, Verschlusszeit, Schärfentiefe, Brennweite, Menüfunktionen, Auflösung, Dateiformat, ISO-Einstellung, Belichtungsprogramm, Autofokus und eine Einführung in die Bildgestaltung (Lichtführung, Format, Bildaufbau, Kontrast). Bei der Exkursion wird das Erlernte umgesetzt. Die anschließende Bildbesprechung schult das fotografische Sehen sowie die Beurteilung der eigenen Fotografien.

Bitte mitbringen: digitale Kamera, leere Speicherkarte, Bedienungsanleitung, Notebook oder Tablet (falls vorhanden).

Anmeldung erforderlich J251136 – Wochenendseminar Aubing

Telefon (0 89) 4 80 06-68 30, stadtbereich.west@mvhs.de

Johann Gräbel; Pausen nach Absprache; Gebühr 84.– Euro; 8 Plätze; barrierefrei


  • Film-Mittwoch

Mittwoch, 19. Februar 2020, 19:30 Uhr; Eintritt 5 Euro

Good Bye Lenin (Wolfgang Becker, 2003)

Die überzeugte DDR-Bürgerin Christiane Kerner fällt nach einem Herzinfarkt ins Koma und verschläft die Wende 1989. Als sie acht Monate später wieder aufwacht, verheimlichen die beiden Kinder der kranken Mutter den Mauerfall und lassen die DDR in ihrer Wohnung wiederauferstehen.

In Kooperation mit der Münchner Volkshochschule.


  • Lach Lounge

Donnerstag, 20. Februar 2020, 20 Uhr; Eintritt 10 Euro

Zu dieser Mix-Show lädt der Moderator des Aubinger Poetry Slams und Deutschlands lustigster Tscheche, Jaromir Konecny, drei Freunde aus der deutschsprachigen Kabarett- und Comedyszene ein. Die Teilnehmer werden rechtzeitig bekanntgegeben.


  • Frauenkabarett "Lillys bunte Schlachtschüssel" mit Annlies Spitzauer

Samstag, 22. Februar 2020, 20 Uhr; Eintritt 10 Euro

Politisch-literarisches Kabarett und Performance, das kein Fettnäpfchen auslässt.

 (Foto: privat)

Das neue Programm noch vor der Wahl und nach Sylvester. Lilly3,50 [lIli’drai’fʊftsig] lädt Freunde ein, so Rolexia und Herrn Winter mit zwei hölzernen Hunderln, die Kunstbewärterinnen und andere skurile Gestalten, die sich unbequeme Gedanken machen, musizieren und laut Stellung beziehen zu den Fragen der Zeit, den Geschlechtern, der Kunst (kunst net a moi o'fanga?) und allem, was uns herum.  Zusammen lotet die Truppe die Grenzen des Genres aus (performative Elemente, SpokenART, DADA, Fluxus, Interaktionen...)  

Achtung, nicht ganz dialektfrei!


März 2020

  • Gitarre Liedbegleitung – Anfänger

Mittwoch 4. März, bis 27. Mai 2020, jeweils 18 bis 19:30 Uhr

Einführung für Teilnehmer ohne musikalische Vorkenntnisse.
Sollten alle Plätze vergeben sein, bitte Wartelisten bedienen. Bei Bedarf werden zusätzliche Kurse eingerichtet.

Eine Veranstaltung der Münchner Volkshochschule
Anmeldung erforderlich - K274213  

Telefon (0 89) 4 80 06-68 30, stadtbereich.west@mvhs.de

Andreas Düker, Gebühr: € 112.–


  • Poetry Slam

Donnerstag, 5. März 2020, 20 Uhr; Eintritt 10 Euro

Jaromir Konecny, zweifacher Vizemeister des deutschsprachigen Poetry Slam, lädt zum Poetry Wettbewerb in das Kulturzentrum UBO 9 ein. Die Teilnehmer werden rechtzeitig bekanntgegeben.


  • Fifty Strings of Munich

Freitag, 6. März 2020, 19 Uhr; Eintritt 10 Euro

Die Besetzung mit Zither, Gitarre und Bass ist für Bayern ja nicht ungewöhnlich auch der 3 stimmige Gesang wird in Bayern gepflegt. Wenn dann aber Klassiker der Rock und Popgeschichte und Countrymusik ertönen, zeigt die Zither, wie vielsaitig sie ist. Sie hat nämlich 40 Saiten, dazu 6 auf der Gitarre und 4 auf dem Bass ergeben die „50 Strings of Munich“.

 

Stefan Eckmüller, ein echter Niederbayer, hat als Kind das Spielen auf der Zither gelernt. Heute arbeitet er u.a.als Musiklehrer an einer Montessorischule und leitet das 12-köpfige Zitherorchesters München-Pasing mit Auftritten im In- und Ausland und einer CD Produktion beim Bayerischen Rundfunk. In seinen Kompositionen ist der niederbayerische Zungenschlag nicht zu überhören.

Robert Zelger arbeitete über 10 Jahre als Profigitarrist in Tanz- und Popbands. Sein virtuoses Spiel auf der Gibson E-Gitarre begeistert nicht nur Santana Fans. Nun hat er die akustische Western Gitarre für sich entdeckt, die er genauso vielseitig bedient.

Rolf Block hat bereits zu Studentenzeiten die Bassgitarre gespielt. Nach dem Ausscheiden aus dem Berufsleben als Elektrotechniker hat er seinen Bass wiederbelebt und spielt seit 9 Jahren Rock-, Pop und Tanzmusik im Süddeutschen Raum. 

Alle drei verbindet die Liebe zum Satzgesang.


  • Klangreise VII

Samstag, 7. März 2020, 19:30 Uhr; Eintritt 10 Euro

Die Fexer

 (Foto: privat)

Hochkarätige Blasmusik, gemixt mit modernen Arrangements und jugendlichem Charme. Das ist das Erfolgsrezept der Fexer.

Mittlerweile begeistert das Trio seit mehr als 15 Jahren ihr Publikum weit über die bayerischen Landesgrenzen hinaus und verschafft sich dadurch einen überaus großen Bekanntheitsgrad in der Blasmusikszene.

Mit ihrer einzigartigen Besetzung aus Tuba, Trompete und Flügelhorn sind die Drei nicht nur auf privaten Feierlichkeiten und Bierzelte ein Highlight, sondern auch bei Festivals eine absolute Sensation.

Durch herausragende musikalische Gestaltung, sensible Phrasierungen und virtuose Läufe schafft es die Blechformation, den Eindruck entstehen zu lassen, es sei eine große Kapelle am Werk.

Die FEXER, die wahrscheinlich kleinste Blaskapelle der Welt.


  • Fürchtet Euch! Bußpredigt mit Pater Paetz

Sonntag, 8. März 2020, 20 Uhr; Eintritt 10 Euro

"FÜRCHTET EUCH!"

Die Bußpredigt von und mit PATER PAETZ

Von Februar bis Ostern lehrt er seine Gemeinde das Fürchten.

Und nun auch in Aubing. Hageln wird es heftige Backenstreiche für all die Selbstdarsteller und Pappnasen. Auch für den Heißluft-Horst und den fränkischen Tollpatsch. Ihr Sündenregister ist übervoll! Solchen Elementen gehört standgepaukt und heimgeleuchtet. Mag der Zorn des Herrn ungewiss sein, der des Paetz ist es mitnichten!

"Wenn einer gut ein Jahrzehnt lang das Singspiel für den Starkbieranstich am Nockherberg geschrieben hat, weiß er, wie Politiker-Derblecken geht. Da capo, Bruder Holger!" (Passauer Neue Presse)

"Holger Paetz ist bösartig komisch, sensibel und lyrisch. Ein anarchischer Geist im klassischen Sinne des Kabaretts." (Mittelbayerische Zeitung)

Tickets bei TICKETINO

Durch einen Klick auf diesen Link können Sie sich frühzeitig Ihre Eintrittskarte sichern. Eintrittskarten gibt es auch an der Abendkasse.


  • Kabarettistische Texte schreiben

Montag, 9., 16., 30. März sowie 20. und 27. April 2020, jeweils 18 bis 20 Uhr

Schütteln Sie immer wieder amüsiert, verärgert oder verwundert den Kopf über politische und gesellschaftliche Mängel oder Unzulänglichkeiten im privaten Bereich? Denken Sie dann: Das wäre doch Stoff für gutes Kabarett?  Dann sind Sie auf dem besten Weg, Autor/in kabarettistischer Texte zu werden und sollten damit sofort beginnen. In dieser Schreibwerkstatt lernen Sie satirisch, witzig, pointiert – eben kabarettistisch – zu schreiben. Denken Sie daran: das deutsche Kabarett kann noch besser werden! Helfen Sie dabei mit.

Eine Veranstaltung der Münchner Volkshochschule
Anmeldung erforderlich - K247010

Telefon (0 89) 4 80 06-68 30, stadtbereich.west@mvhs.de         

Walter Zauner, Gebühr: € 64.–


  • Gesellschaftliche Utopien

Donnerstag, 12. März 2020, 19 Uhr; Eintritt frei

In einem Poetry Slam Workshop zum Thema "Gesellschaftliche Utopien" schreiben Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen der Montessori-Mittelschule im Olympia Park unter der Anleitung des zweifachen Vizemeisters der deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften, Jaromir Konecny, fünf Unterrichtstage lang Texte und üben ihre Bühnenperformance ein. Sie greifen Themen auf, die sie und uns alle heutzutage brennend interessieren. Die Heranwachsenden performen ihre Texte in einer öffentlichen Poetry Show. Moderiert wird der Abend von Jaromir Konecny.


  • Venedig in München Aubing

Vernissage Freitag, 13. März 2020, 18 Uhr

Eine Ausstellung des Venezia Viva-Atelier Aperto

 (privat)

Die Ausstellung ist am Samstag, 14. März, von 14:00 bis 18:00 Uhr und am Sonntag, 15. März, von 10:30 bis 17:00 Uhr geöffnet. Samstag und Sonntag wird eine Führung durch die Ausstellung angeboten. Eintritt frei.

Der Grafikerverein aus Venedig kämpft seit Jahrzehnten unermüdlich für den Erhalt der wahren Identität Venedigs, dessen Kultur und Geschichte.

Die Förderung und Verbreitung der experimentellen Grafik gehört neben dem Verlagswesen zu den wichtigsten Aktivitäten des Vereins, dessen Ausstellungen weit über die Lagunenstadt reichen und beinahe auf allen Kontinenten der Welt präsentiert werden.

Da die Grafik über die stärksten Ausdrucksmittel verfügt, wird sie oft zum Bestandteil eines Buches bzw. sie wird selbst zum Buch. Der Verein sieht sich der Tradition des Buchdruckes Venedigs verpflichtet und folgt dem wirken Aldo Manuzio aus den Jahren 1495 bis 1515.

Die internationalen Künstler des Vereins präsentieren uns ihre zahlreichen, in der Form vielfältigen Arbeiten auf Papier und bieten dem Besucher ein interessantes Spannungsfeld zwischen den klassischen Techniken der wie z.B. Aquatinta, Aquaforte oder Holzschnitt und den experimentellen, malerischen und bunten Techniken der zeitgenössischen Grafik.


  • Cafe Voyage

Samstag, 14. März 2020, 20 Uhr; Eintritt 10 Euro 

Cello trifft eine funky Gitarre, Gipsyrhythmus ein französisches Chanson! 'Alles g'hört zum Ganzen ...und die Musi g'hört zum Danzn!'                             

 (Foto: Klaus Bichlmayer)

Das Münchner Trio bietet Songs und Texte, meist in deutscher Sprache und aus eigener Feder, die gleichzeitig berühren und unterhalten, Geschichten erzählen und zum Träumen, zum Genießen, zum Mitswingen aber auch zum Querdenken einladen! Eigenständig, poetisch, differenziert! Mal zärtlich versponnen, mal fetzig und leidenschaftlich!  

Günter Renner: Gesang, Gitarre, Songs, Ukulele, Bluesharp

Maria Friedrich: Cello, Gesang

Klemens Jackisch: Gitarre, Gesang,  Songs

www.cafe-voyage.net


  • Kindertheater: Geschichten gegen die Angst

Mittwoch 18. März 2020, 16 Uhr

Eintritt: Kinder 5 Euro, Erwachsene 8 Euro

Preisträger der Kinderkulturbörse 2019

Nach dem Buch „Geschichten für die Kinderseele“ von Linde von Keyserlingk

 (Foto; B. Grossmann)

Jeder von uns hat Angst vor irgendwas oder vor irgendwem - ob er will oder nicht. Meist ist es das Unbekannte, vor dem wir uns fürchten; und weil für Kinder vieles unbekannt und neu ist, sind Ängste ständige Begleiter bei der Erforschung und Entdeckung ihrer Welt. „Wer keine Angst hat, kann auch nicht mutig sein“, schreibt Linde von Keyserlink. Basierend auf ihrem Buch packt Lutz Großmann seine Angstkommode aus und öffnet drei geheimnisvolle Schubladen, in denen er ganz unterschiedliche Ängste verborgen hält.

Woher die dunkle Nacht kommt: Der Angst vor dem Einschlafen tritt mutig ein Pinguin entgegen, der erzählt, woher die Nacht kommt und warum es gut ist, dass es sie gibt.

Die Drei auf der Dachrinne: Sind diese Gespenster, die einem immer wieder einflüstern wollen, dass man den gestellten Aufgaben nicht gewachsen sei.

Bärhirsch und Hirschbär: Erzählt von der Angst, dass Kinder vielleicht nicht mehr von ihren Eltern geliebt werden, nur weil diese sich nicht mehr so verstehen wie früher.

Puppentheater, geeignet für Kinder ab 6 Jahren
Spieldauer: ca. 45 Minuten; Spiel, Bühne, Puppen: Lutz Großmann

Tickets bei TICKETINO

Durch einen Klick auf diesen Link können Sie sich frühzeitig Ihre Eintrittskarte sichern.


  • Poetry Slam

Donnerstag, 19. März 2020, 20 Uhr; Eintritt 10 Euro

Poetisch, lustig, charmant: Bühnenpoetinnen und -poeten mit selbstgeschriebenen Texten treten gegeneinander an. Präsentiert und gut gemischt vom zweifachen Vizemeister des deutschsprachigen Poetry Slam, Jaromir Konecny.

Das Publikum ist die Jury. Die Namen werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus


  • Klangreise VIII

Samstag, 21. März 2020, 19:30 Uhr; Eintritt 10 Euro

Maqamundo

Arabisch-spanische Weltmusik

 (Foto: privat)

Die faszinierende Klangwelt des Orients verbunden mit dem Feuer der spanischen Gitarre.  Eigene Kompositionen, arabische Klassiker neu interpretiert, Flamenco im Dialog mit den Klängen der Oud … MAQAMUNDO steht für eine Musik, die orientalische und westliche Kultur verbindet. Orient und Okzident gehen fließend ineinander über und Neues entsteht. Sehnsuchtsvoll und heiter, wehmütig und beschwingt, der Tradition verbunden und modern.

Die Brüder Ismael und Maruan Betawi wuchsen in einer multikulturellen Familie in Jordanien auf, was ihnen schon früh den Zugang zu verschiedenen Musiktraditionen ermöglichte. Die Liebe zur Musik, die Grenzen und Genres überschreitet, verbindet sie auch mit ihren beiden Bandkollegen Oliver Nözel an der Flamenco-Gitarre und Marliese Glück, die sich seit vielen Jahren auf orientalische Percussion spezialisiert hat.

Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus


  • Aubinger Gespräche

Montag, 23. März 2020, 19 bis 20:30 Uhr; Eintritt frei

Zeit zu handeln! - Was hat Aubing von der Städtebauförderung ?

Seit November 2018 gehört das denkmalgeschützte Ensemble des Aubinger Dorfkerns offiziell zum Sanierungsgebiet Neuaubing-Westkreuz. Welche Konsequenzen hat das für Aubing? Wie können sich Aubinger Bürgerinnen und Bürger die öffentlichen Mittel zur Verbesserung des Ortsbilds zunutze machen? Wie ist die aktuelle Beschlusslage? Welche Maßnahmen und Projekte sind geplant und wann werden sie umgesetzt? Diese und weitere Fragen diskutieren Sie mit Vertretern der Politik, der Verwaltung und mit Bürgervertretern.
In Kooperation mit dem Förderverein 1000 Jahre Urkunde Aubing e.V. und dem Kulturnetz22 e.V.

Podiumsgespräch in Kooperation mit der Münchner Volkshochschule


April 2020

  • Lach Lounge

Donnerstag, 2. April 2020, 20 Uhr; Eintritt 10 Euro

Zu dieser Mix-Show lädt der Moderator des Aubinger Poetry Slams und Deutschlands lustigster Tscheche, Jaromir Konecny, drei Freunde aus der deutschsprachigen Kabarett- und Comedyszene ein. Die Teilnehmer werden rechtzeitig bekanntgegeben.


  • „JoWa Zusammen? Leben!

Freitag, 3. April 2020, 19:30 Uhr; Eintritt 10 Euro

Internationale Wochen gegen Rassismus

"JoWa Zusammen?Leben!" von John Awofade Olugbenga und Stephan Lanius. Das mobile Musik-Theaterprojekt zum Thema Zusammenleben und Rassismus kreist am Beispiel Afrika um die Frage "Können uns andere Kulturen nicht auch wertvolle Alternativen für die Zukunft geben?"

 (Foto: privat)

Das Stück wurde von Stephan Lanius mit John Awofade Olugbenga, der 2007 aus Nigeria emigriert ist, entwickelt. Nun lässt der hochgewachsene Afrikaner auf der Bühne die menschlichen Gefühle in einer Gemeinschaft aufleben und sterben - im Spiegel europäischer Tier-Fabeln, inszeniert von Stephan Lanius am Kontrabass. Die beiden Musik-Performer vergleichen in ihrem Zwei-Mann-Projekt verschiedene Eigenschaften der afrikanischen und europäischen Kultur, um sich letztendlich gegenseitig zu unterstützen. Trotz zunehmender Isolation bleiben Menschen tief miteinander verwurzelt. John Awofade Olugbenga und Lanius stellen einen musikalischen Dialog zwischen tierischen und menschlichen Handlungsweisen dar.


  • Das Aubinger Moos –
    kostbares Naturerbe im Münchner Westen

Donnerstag, 23. April 2020, 19 bis 20:30 Uhr; Eintritt 5 Euro

Über rund zwölf Quadratkilometer erstreckt sich das Aubinger Moos am westlichen Stadtrand von München. Diese artenreiche Naturoase ist Teil des Dachauer Mooses und wertvolles Rückzugsgebiet für eine seltene Tier- und Pflanzenwelt. Der Landschaftsarchitekt Matthias Schwahn wird das Aubinger Moor und seine herausragende Bedeutung in seinem Vortrag vorstellen und über seine Arbeit für das BayernNetz Natur-Projekt "Aubinger Moos" der Landeshauptstadt München berichten.
In Kooperation mit der unteren Naturschutzbehörde der Landeshauptstadt München und der Münchner Volkshochschule


  • Bumillo – Die Rutsche rauf

Freitag, 24. April 2020, 20 Uhr; Eintritt 12 Euro

 Foto: Julia Müller

Es brodelt. Weltweit. Aber immer nur zynisch kommentieren und draufhauen ist doch keine Lösung! Ja, vieles geht den Bach runter, aber längst nicht alles. Vor allem wenn man selbst konstruktiv mitgestaltet. Wie Bumillo: der geht die Rutsche rauf! Abgeschaut bei den Kindern auf dem Spielplatz, wenn sie zum ersten Mal entdecken, wie viel Spaß eine große Herausforderung machen kann. 

Aufmerksam beobachtet der wortgewandte, Poetry-Slam-geschulte Standup-Comedian die Menschen, mischt kritische, aktuelle gesellschaftspolitische Quintessenzen mit wohldosiertem Quatsch, mäandert klug zwischen Philosophie und Poesie, Teddybär und TED-Talk. 

Der Mittdreißiger ist inspirierender Optimist durch und durch, reißt mit seinem Glauben an das Mögliche sein Publikum mit. Dabei kann der erfahrene Moderator nicht nur mit viriler Bühnenpräsenz und bebenden Worten wunderbar unterhalten, sondern auch richtig Mut machen. Seine Neugier ist echt, seine Ideen clever und frech und manchmal erfrischend kühn. Sein Credo: Es gibt so viel zu entdecken, wenn man Angst und Zweifel mal ein bisschen bei Seite schiebt.


  • Klangreise IX

Samstag, 25. April 2020, 19:30 Uhr; Eintritt 10 Euro

Katrin und Werner Unterlercher

 (Foto: privat)

Katrin und Werner Unterlercher stehen für „Saitenmusik der außergewöhnlichen Art“. In der Besetzung „Tiroler Volksharfe“ und „Kontrabass“, nehmen sie das Publikum in die facettenreiche Welt ihrer ganz persönlichen Musik, mit. Ihre Eigenkompositionen überzeugen einerseits von Energiegeladenheit und Dynamik, andererseits von Feinfühligkeit und Fingerspitzengefühl. Liegen die musikalischen Wurzeln der beiden Tiroler in der traditionellen Volksmusik, ist ihre Begeisterung für verschiedene Stilrichtungen nicht zu überhören.  Die leidenschaftlichen Musiker standen sieben Jahre lang gemeinsam mit Herbert Pixner auf der Bühne, der Kontrabassist tourt nach wie vor mit diesem Projekt durch den deutschsprachigen Raum, während Katrin in den letzten Jahren vermehrt ihrer solistischen Tätigkeit nachging.

In ihrer unverwechselbaren Art miteinander zu musizieren, präsentieren die beiden nun ihr eigenes Konzertprogramm „Flowers“. Erweitert durch Stücke mit Hackbrett/Gitarre und unterhaltsamen Gesangseinlagen, erwartet den Zuhörer ein unvergessliches Musikerlebnis. Authentische Lebensmusik von Katrin und Werner Unterlercher in ihrer vielfältigsten Art – handgemacht, modern und unverblümt.

Infos und Termine unter: www.katrinunterlercher.at 


  • Joana Xander:  Kids on stage

Sonntag, 26. April 2020, 17 Uhr

Ein außergewöhnliches Bühnentraining für Kinder und Jugendliche von 6 - 12 Jahren mit Abschlussauffüh­rung. Ein Kurs, bei dem alle Bereiche des Theaters erlebt und die Grundlagen des Theaters vermittelt werden. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, sich zu entfalten und Gesangscoaching, Tanztraining u.v.m. zu erhalten!

Die anschließende Aufführung ist öffentlich und startet um 17 Uhr. Neugieri­ges Publikum ist unbedingt willkommen!

Die Teilnehmerzahl am Bühnentraining ist begrenzt. Um die erforderliche Anmeldung (Gebühr 25 Euro) möglichst fair zu gestalten, verlosen wir die Plätze. 


 

Seitenanfang nächste Seite »
Seitenanfang
News

Besucher:

 

Das Kulturzentrum UBO 9 ist eine Einrichtung des Kulturreferats der LH München

Kooperationspartner

 

Anmeldungen und Anfragen

Sie wollen eine eigene Veranstaltung im Kulturzentrum UBO 9 organisieren oder Sie möchten sich bei Kulturnetz 22 mit einer Idee einbringen? Dann nehmen Sie bitte mit dem Trägerverein Kontakt auf:

mitmachen(at)kulturnetz22.de

Wir stehen Ihnen auch gern bei unserem Jour fix für ein erstes Gespräch zur Verfügung: Nächste Termine sind am Mittwoch, 4. Dezember 2019, und am Mittwoch, 8. Januar 2020, jeweils von 18:30 bis 19:30 Uhr, in UBO 9.

 

Veranstaltungen im Dezember 2019

Carolin Roth goes Ukulele – ein Mitsingkonzert
Donnerstag, 05. Dezember 2019, 19:30 Uhr

Kindertheater: Die Weihnachtsgeschichte
Montag, 9. Dezember 2019, 16 Uhr

Film - Mittwoch: Die Spur der Steine
Mittwoch, 11. Dezember 2019, 19:30 Uhr

Lach Lounge
Donnerstag, 12. Dezember 2019, 20 Uhr

Die Heilige Nacht – Weihnachtsgeschichte von Ludwig Thoma
Samstag, 21. Dezember 2019, 19 Uhr 

 

 

Die Kooperationspartner von UBO 9 bieten an:

Konzerte in St. Quirin 2020 (Download)
Aubing-Programm der Münchner Volkshochschule für Herbst 2019/2020 (Download)

 

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login

nach oben